Die AG „Eulenschutz“ beteiligt sich am Heimattierparkfest in Fürstenwalde

Am ers­ten dies­jäh­ri­gen Hei­mat­tier­park­fest in Fürs­ten­wal­de am 3. März 2019 betei­lig­te sich auch die AG „Eulen­schutz“ unse­rer Ober­schu­le Brie­sen der FAWZ gGmbH. Gemein­sam mit der Zoo­schu­le des Hei­mat­tier­parks Fürs­ten­wal­de gestal­te­ten wir einen Infor­ma­ti­ons­stand zum The­ma „Eulen­schutz in unse­rer Regi­on“. Die AG-Mit­glie­der Chris­ti­an und Alex­an­der sowie unser Ehren­mit­glied, Herr Hanke, und der AG-Lei­ter, Herr Bey­er, orga­ni­sier­ten ein Eulen­quiz für Jung und Alt und gaben einen Ein­blick in die Arbeit der AG „Eulen­schutz“ an unse­rer Ober­schu­le Brie­sen.

Trotz wid­ri­gen Wet­ters kamen vie­le Besu­cher und infor­mier­ten sich über unse­re Akti­vi­tä­ten. Anläss­lich der Eröff­nung einer „Eulen­burg“ im Hei­mat­tier­gar­ten über­reich­ten wir aus Alt­pa­pier­samm­lun­gen eine wei­te­re Paten­schafts­spen­de für eine Eule an den Vor­sit­zen­den des För­der­ver­eins, Herrn Erd­mann, und den Tier­park­chef, Herrn Dre­witz.

Außer­dem wur­de an die­sem Tag die ers­te Aus­ga­be unse­rer Zeit­schrift „Die Eule“ prä­sen­tiert, die wir künf­tig quar­tals­wei­se auf­le­gen wol­len, um wei­ter über unse­re Arbeits­ge­mein­schaft und deren Akti­vi­tä­ten zu berich­ten. Vie­len Dank für die Unter­stüt­zung bei der Her­aus­ga­be der ers­ten Zeit­schrift an den Medi­en­ge­stal­ter Herrn Babu­li­ack sowie unse­re Schul­se­kre­tä­rin, Frau Klo­se, und unse­re Arbeits­ge­mein­schaft „Schul­web­sei­te“. Ein eben­sol­ches Dan­ke­schön geht an die Initia­ti­ve Sekun­dar­stu­fe I des Minis­te­ri­ums für Bil­dung, Jugend und Sport und des­sen För­der­mit­tel des Euro­päi­schen Sozi­al­fonds und des Lan­des Bran­den­burg.

Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen mit dem Hei­mat­tier­gar­ten Fürs­ten­wal­de sind bereits geplant.

Herr Bey­er, AG-Lei­ter der Arbeits­ge­mein­schaft „Eulen­schutz“

Abenteuer-Pädagogik-Projekttage mit unseren Praktikanten

In der Woche vom 14. bis 18.01.2019 gestal­te­ten unse­re vier Prak­ti­kan­ten, Herr Leh­mann, Herr Andro, Frau Bur­dack und Frau Frei­tag der Beruf­li­chen Schu­le der FAWZ gGmbH mit und für uns team­bil­den­de Pro­jekt­ta­ge. Die­se fan­den im Rah­men ihres 12-wöchi­gen Prak­ti­kums an unse­rer Schu­le statt.
Am Mon­tag war die 7. Klas­se als ers­tes dran, an zwei­ter Stel­le folg­te am Mitt­woch die 8. Klas­se, am Don­ners­tag wur­de das Spek­ta­kel mit der 9. Klas­se ver­an­stal­tet. Den gol­de­nen Abschluss bil­de­te die 10. Klas­se am Frei­tag.
Die Tage star­te­ten mit einer kur­zen Ein­wei­sung, wie die nächs­ten Stun­den von­stat­ten gehen wür­den. Dann ging es auch schon an die ers­te Auf­ga­be: Die Schü­ler wur­den mit einem dün­nen Garn, der in einer Höhe von etwa 1,30m am Tür­rah­men fest­ge­klebt, wur­de „ein­ge­sperrt“. Das Garn soll­te eine „gefähr­li­che Hoch­span­nungs­lei­tung“ dar­stel­len. Die Auf­ga­be bestand nun dar­in, alle Mit­schü­ler aus den Raum zu befrei­en, ohne das Garn zu berüh­ren oder unten durch­zu­ge­hen. Dies gelang allen Klas­sen nach vie­len Ver­su­chen und einer gan­zen Men­ge Zeit. Die nächs­te Sta­ti­on nach einer kur­zen Pau­se lag auf dem Schul­hof, wo ein Quiz-Spiel gespielt wur­de und das Spiel „Zeit­ha­sche“. Danach war uns allen kalt und wir waren froh, als wir zur Mit­tags­pau­se wie­der hin­ein durf­ten. Gleich nach der Mit­tags­pau­se beka­men wir die Auf­ga­be, ein Ei, das aus dem zwei­ten Stock fal­len gelas­sen wer­den soll­te, nur mit drei Stück A4 Papier, etwas Kle­be­band und/oder allem, was wir in der Natur fin­den kön­nen, zu beschüt­zen. Dann ging auch schon das Mate­ri­al­su­chen, Pläne­ent­wi­ckeln und Bas­teln los. Vie­le hat­ten Start­schwie­rig­kei­ten, aber nach einer Wei­le nah­men die Schutz­vor­rich­tun­gen Gestalt an und vie­le Eier ver­schwan­den unter Lagen von Papier, Moos und Kle­be­band. Die­se wur­den dann in den zwei­ten Stock trans­por­tiert und unter den Argus­au­gen der Mit­schü­ler aus dem Fens­ter gewor­fen. Über­lebt haben erstaun­li­cher­wei­se vie­le Eier. Nach dem Eier­wer­fen ging es zur letz­ten Auf­ga­be des Tages. Die­se bestand dar­in, dass wir ver­schie­de­ne Behin­de­run­gen nach­stel­len soll­ten, unter ande­rem Stumm­heit, Blind­heit, Bein­ver­let­zung etc. Mit die­sen Beein­träch­ti­gun­gen soll­ten wir nun in Grup­pen ein­mal ums Schul­haus gehen, ohne dabei unse­re Behin­de­rung zu miss­ach­ten. Nach­dem dies alle Grup­pen mehr oder weni­ger ohne Miss­ach­tung der Vor­ga­ben geschafft hat­ten, war auch schon der Tag vor­bei.
Gro­ßer Dank gilt den Prak­ti­kan­ten, die selbst­stän­dig die­sen Tag vor­be­rei­tet haben und uns enga­giert betreu­ten, aber natür­lich auch den Klas­sen­lei­tern für ihre tol­len Ide­en, wie wir als Team die­se Auf­ga­ben bewäl­ti­gen kön­nen.

Felix, Klas­se 10

Waffelbasar der 7. Klasse

Unser Waf­fel­ba­sar kurz vor Weih­nach­ten war sehr erfolg­reich:

Die Hälf­te unse­rer Klas­se brach­te lecke­ren Waf­fel­teig mit, wei­te­re Schü­ler steu­er­ten Nutel­la, Puder­zu­cker, Mar­me­la­de und Apfel­mus bei. Wich­tig waren natür­lich auch die sie­ben Waf­fel­ei­sen, mit denen in der Küche und im Foy­er der Schu­le die lecke­ren Waf­feln geba­cken wur­den. Es duf­te­te durch das gan­ze Haus - und man muss­te nur sei­ner Nase fol­gen, um an die Waf­feln zu gelan­gen. In der Früh­stücks­pau­se der Grund­schu­le gab es einen Rie­sen­an­sturm an unse­rem Waf­fel­stand - wir konn­ten die Ble­che mit fer­ti­gen Waf­feln gar nicht so schnell her­bei­ho­len, wie sie gebraucht wur­den. Als dann auch die Ober­schü­ler ihre Pau­se hat­ten, muss­ten wir uns ganz schön anstren­gen, alle bestell­ten Waf­feln noch recht­zei­tig fer­tig­zu­be­kom­men. Aber es klapp­te.

Sie­ben Mamas und Papas unter­stütz­ten uns Schü­ler beim Waf­fel­ba­cken und -ver­kau­fen. Es hat allen viel Spaß gemacht - und unse­re Klas­sen­kas­se wur­de dadurch rich­tig gut gefüllt. Wir sind uns einig: Nächs­tes Jahr machen wir das wie­der!

Die Klas­se 7

Vorlesetag der ZEIT - Siebtklässler lesen Grundschülern vor

Am 16.11.2018 war der Vor­le­se­tag der ZEIT. Wir, zwölf Schü­ler der Klas­se 7, lasen aus unse­ren Lieb­lings­bü­chern in den Klas­sen 4 bis 6 der Grund­schu­le vor: „War­ri­or Cats“, „Gregs Tage­bü­cher 9 bis 11“, „Star Sis­ters“, „Feri­en bei den Dino­sau­ri­ern“ und „Die Pup­pen­kö­ni­gin“.
Die Buch­vor­stel­lun­gen dau­er­ten etwa eine Drei­vier­tel­stun­de. Um her­aus­zu­fin­den, ob die Kin­der auf­merk­sam zuge­hört hat­ten, über­leg­ten wir uns auch Rät­sel und ein Quiz. Außer­dem nah­men wir Mal­vor­la­gen und unse­re Buch­pla­ka­te mit. Am Ende gab es für alle Grund­schü­ler eine klei­ne Süßig­keit.
Gro­ßer Dank gilt den Schü­lern der Grund­schu­le, weil sie so flei­ßig zuge­hört haben und lieb waren. Außer­dem hof­fen wir, dass es allen gefal­len hat.

Gali­na, Klas­se 7 der Ober­schu­le Brie­sen,
für Day­na, Emma, Georg, Jakub,Jorden, Joy­ce, Maja, Meli­na, Phil­lis, Rico und Tim

Tag der offenen Tür am 17.11.2018 in der Oberschule Briesen

Am 17.11.2018 fand an unse­rer Schu­le wie jedes Jahr der Tag der offe­nen Tür statt, gemein­sam mit der Grund­schu­le, um poten­zi­ell neu­en Schü­lern einen Ein­blick in unse­re Schu­le zu geben. Gestar­tet hat der Tag mit dem gemein­sa­men Auf­takt von Grund- und Ober­schu­le in der Aula: Bei­de Schul­lei­te­rin­nen begrüß­ten die Gäs­te und infor­mier­ten kurz über das, was Grund- und Ober­schu­le vor­be­rei­tet hat­ten.

Im Phy­sik­raum wur­den unter der Lei­tung von Herrn Dieck­mann phy­si­ka­li­sche Expe­ri­men­te durch­ge­führt, mit der Hil­fe von Schü­lern aller Klas­sen­stu­fen. Im Klas­sen­raum der Klas­se 10 hat­te sich Herr Bey­er mit Infor­ma­tio­nen zu berufs­bil­den­den Pro­gram­men, INISEK I und sei­ner AG Natur­schutz-Eulen­schutz „ein­ge­nis­tet“;-) Der Klas­sen­raum der Klas­se 9 wur­de von Herrn Sahin und Schü­lern der Klas­se 9 und ihrem Eng­lisch-Pro­jekt „Aus­tra­lia“ belebt. Mit Siebt­kläss­lern konn­ten in deren Klas­sen­raum But­tons gebas­telt wer­den. Außer­dem wur­de im Flur vor dem Klas­sen­raum der Klas­se 7 ein Geschichts­pro­jekt aus­ge­stellt und konn­ten sich klei­ne Besu­cher von Acht­kläss­le­rin­nen schmin­ken las­sen. Im obe­ren Geschoss vor dem Sekre­ta­ri­at wur­de der „Rote Faden durch das Schul­jahr 2017/18“ von der AG Web­sei­te prä­sen­tiert.
Auch gab es ein gut besuch­tes Infor­ma­ti­ons­ge­spräch unse­rer Schul­lei­te­rin, Frau Dr. Wer­ner, mit neu­en Schü­lern und deren Eltern.

Als gut gelun­gen möch­te ich noch unser Buf­fet in der Aula, wel­ches durch Schü­ler und Eltern der 7. Klas­se orga­ni­siert wur­de, her­vor­he­ben, genau­so wie den Besuch des lus­ti­gen Schul­mas­kott­chens FAWI.

Es war ein gelun­ge­ner Tag mit vie­len Besu­chern und einer Men­ge Spaß.
Ein gro­ßer Dank gilt allen Schü­lern, Eltern und Leh­rern, die an die­sem Tag unse­re Schu­le prä­sen­tiert und unter­stützt haben, und natür­lich unse­ren tol­len Gäs­ten!

Geschrie­ben von Felix Lei­sch­ner, Klas­se 10

Hier ein paar Impres­sio­nen von unse­rem Tag der offe­nen Tür.

 

Besuch der IFA in Berlin

Am 5. Sep­tem­ber 2018 besuch­ten die Neunt- und Zehnt­kläss­ler der Ober­schu­le Brie­sen die Inter­na­tio­na­le Funk­aus­stel­lung (IFA) in Ber­lin.

Um 8:11 Uhr ging es in Brie­sen los. Mit dem RE fuh­ren wir erst ein­mal zum Bahn­hof Zoo. Dort woll­ten wir in die S-Bahn umstei­gen und bis zur Mes­se fah­ren. Als wir auf den Bahn­steig kamen, stand die S-Bahn schon da. Wie zu erwar­ten, schaff­ten wir es nicht und die Türen gin­gen zu. Das Pro­blem war: Ein Schü­ler war schon drin­nen und fuhr davon. Zum Glück fuh­ren die Bah­nen alle 2 Minu­ten und der Ver­lo­ren­ge­gan­ge­ne war­te­te am nächs­ten Halt auf uns.

Als wir auf dem Mes­se­ge­län­de ange­kom­men waren, beka­men wir unse­re Ein­tritts­kar­ten und wur­den von unse­rer Aus­stel­lungs­be­treue­rin begrüßt.

Die ers­te Sta­ti­on unse­rer Füh­rung war die Hal­le der ARD. Dort wur­de uns unter ande­rem eine Tech­nik erklärt, mit der man über eine App inter­ak­tiv am Fern­seh­pro­gramm teil­neh­men kann. So kann man z.B. bei Sport­sen­dun­gen die Ansicht wech­seln oder bei Quiz­shows mitra­ten.
Als nächs­tes ging es zu Micro­soft. Dort gab es natür­lich jede Men­ge Com­pu­ter. Aber auch aus­ge­fal­le­ne Tech­nik, wie z.B. ein Con­trol­ler für Men­schen mit Behin­de­rung, war zu fin­den.
Nach­dem die Füh­rung zu Ende war, durf­ten wir uns frei auf dem Gelän­de bewe­gen. Wir Jungs rann­ten natür­lich sofort in den Bereich für Unter­hal­tungs­elek­tro­nik, sprich Gaming-Equip­ment. Da gab es mil­li­me­ter­dün­ne Note­books, tau­sen­de Euro teu­re Gra­fik­kar­ten und PCs mit drei Moni­to­ren. Für uns Jungs also das reins­te Para­dies. Im Vor­bei­ge­hen sahen wir auch jede Men­ge ver­rück­tes Zeug, wie z.B. Kühl­schrän­ke, die Musik spie­len, wenn man sie öff­net.

Als es Zeit wur­de, sich zum ver­ein­bar­ten Treff­punkt auf­zu­ma­chen, merk­ten wir, wie groß das Mes­se­ge­län­de eigent­lich war. Eini­ge lie­fen näm­lich zwei­mal im Kreis, bis sie den Weg zum Aus­gang fan­den. Trotz alle­dem waren alle pünkt­lich am Treff­punkt, was bei uns durch­aus nicht selbst­ver­ständ­lich ist. Die Rück­fahrt ver­lief ohne Zwi­schen­fäl­le, sodass wir pünkt­lich um 15:00 Uhr in Brie­sen anka­men.

Wir fan­den den Tag sehr inter­es­sant und bedan­ken uns bei unse­ren Klas­sen­leh­rern, dass wir die­se Exkur­si­on gemacht haben.

Mat­ti, Klas­se 9

Besuch in der Briesener Bibliothek

Wir Siebt­kläss­ler besuch­ten am 15.10.2018 die Biblio­thek. Wir soll­ten uns ein Buch für den Vor­le­se­tag der ZEIT in der Grund­schu­le aus­su­chen, wenn wir noch kein Buch zum Vor­stel­len haben. Seit eini­gen Jah­ren lesen Ober­schü­ler an die­sem Tag den Viert-, Fünft- und Sechst­kläss­lern vor.
Frau Eis­er­mann, die Biblio­the­ka­rin, erklär­te uns zuerst, wie die Biblio­thek auf­ge­baut ist, z.B. dass die Bücher nach Anfangs­buch­sta­ben der Autoren sor­tiert und nach Alter mit Far­ben gekenn­zeich­net sind. Dann durf­ten wir in den Rega­len stö­bern: Zum Schluss hat­te fast die Hälf­te unse­rer Klas­se sich Bücher oder Spie­le ent­lie­hen, aller­dings nicht nur für den Vor­le­se­tag, son­dern ein­fach nur so zum Schmö­kern und Spie­len.
Wir bedan­ken uns bei Frau Eis­er­mann, dass wir so kurz­fris­tig die Biblio­thek besu­chen durf­ten. Auch die Scho­ko­bon­bons für den Rück­weg in den Klas­sen­raum kamen gut an 😉

Jason, Klas­se 7

Einladung zum Tag der offenen Tür am 17. November 2018

Unse­re Ober­schu­le Brie­sen ver­an­stal­tet gemein­sam mit der Grund­schu­le „Mar­tin Ander­sen Nexö“ Brie­sen wie­der einen Tag der offe­nen Tür.

Wir laden alle Inter­es­sier­ten herz­lich ein, sich am 17. Novem­ber 2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr über unse­re Ganz­tags­schu­le und ver­schie­de­nen Ange­bo­te zu infor­mie­ren. Kom­men Sie dazu mit unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern, unse­rem Kol­le­gi­um, aber auch Eltern ins Gespräch.

Angebote zum Tag der offenen Tür

Oberschule Briesen_Tag der offenen Tür am 17. November 2018Wir stel­len unser Ank­er­fach Wirt­schaft-Arbeit-Tech­nik mit den Ange­bo­ten zur kon­ti­nu­ier­li­chen Berufs­ori­en­tie­rung von Klas­se 7 bis 10 sowie das Pra­xis­ler­nen eben­so vor wie eine Aus­wahl unse­rer aktu­el­len Arbeits­ge­mein­schaf­ten. Dazu gehö­ren die AGs „Holz­wurm“, „Eulen- und Natur­schutz“ und „Schul­web­sei­te“. Außer­dem prä­sen­tie­ren wir das INI­SEK-I-Pro­jekt „Streu­obst­wie­se“. Ein „Gal­le­ry-Walk“ (Muse­ums­gang) zum The­ma Aus­tra­li­en, inter­es­san­te Expe­ri­men­te und die Ergeb­nis­se zwei­er Hör­spiel­pro­jek­te in Klas­se 8 und 9 und des Pro­jekts „Quel­len erzäh­len über die Kind­heit unse­rer Eltern und Groß­el­tern“ in Klas­se 7 sind nur eini­ge High­lights, die wir unse­ren Gäs­ten vor­stel­len wol­len.

In der Aula bie­ten unse­re Siebt­kläss­ler neben den lecke­ren Kuchen und Tor­ten der Grund­schü­ler herz­haf­te Lecke­rei­en für das leib­li­che Wohl an.

Wir freu­en uns auf Euren und Ihren Besuch! Im Namen des Kol­le­gi­ums und der Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­schu­le Brie­sen -

Dr. C. Wer­ner
Schul­lei­te­rin

Natur Kultur – zum zweiten Mal ein voller Erfolg für die AG „Naturschutz-Eulenschutz“

Am 9. Sep­tem­ber 2018 nahm die AG „Natur­schutz-Eulen­schutz“ unse­rer Ober­schu­le Brie­sen unter der Lei­tung von Herrn Bey­er wie­der an Natur Kul­tur teil. Dies ist ein Tag der offe­nen Tür im Amt Oder­vor­land, an dem sich Ver­ei­ne, Künst­ler und auch Insti­tu­tio­nen und Betrie­be vor­stel­len.

An unse­rer Schu­le gab es ein bun­tes Ange­bot an Stän­den, unter ande­rem einen Stand des NABU, einen Stand unse­rer AG „Natur­schutz-Eulen­schutz“ und einen Ver­pfle­gungs­stand mit Kaf­fee, Kuchen und Brat­wurst. Die­ser wur­de von vier Schü­lern der Klas­se 10 betrie­ben. Auch das Pro­jekt „Streu­obst­wie­se“, das durch das INI­SEK-I-Pro­gramm geför­dert wird, wur­de in zwei Füh­run­gen von Zehnt­kläss­lern vor­ge­stellt. Der NABU wur­de von zwei Frau­en ver­tre­ten, die  sich einen schö­nen  Stand auf­ge­baut haben mit vie­len Bücher und Pos­tern. Unser AG-Stand „Natur­schutz-Eulen­schutz“ wur­de neben Herrn Bey­er auch von einem Schü­ler betreut. Hier konn­te man sich die Arbeit der AG anschau­en, Fra­gen stel­len und sein Wis­sen in einem Quiz tes­ten.

Als High­light waren zu 13 Uhr der Lei­ter des Hei­mat­tier­gar­tens, Herr Dre­witz, und wei­te­re drei Kol­le­gin­nen ein­ge­la­den. Sie brach­ten einen Uhu, einen Bart­kauz und einen Stein­kauz mit, die gestrei­chelt und mit einem Schutz­hand­schuh auf die Hand genom­men wer­den durf­ten. Die­ses Ange­bot wur­de über­wie­gend von Kin­dern und Jugend­li­chen wahr­ge­nom­men. Gleich­zei­tig sam­mel­ten wir auch Spen­den für das Fut­ter die­ser Eulen.

Am Ende des Natur-Kul­tur-Sonn­tags konn­ten wir eine äußerst posi­ti­ve Bilanz zie­hen: Etwa 150 (!!!) inter­es­sier­te Gäs­te besuch­ten uns an die­sem Tag.

Unser Dank gilt den flei­ßi­gen Orga­ni­sa­to­ren – dem Amt Oder­vor­land sowie Herrn Bey­er – , den Zehnt- und Siebt­kläss­lern für den Auf­bau der Stän­de und wei­te­re Vor­be­rei­tun­gen, den flei­ßi­gen Kuchen­bä­cke­rIn­nen und AG-Mit­glie­dern sowie den Ver­tre­te­rin­nen des Natur­schutz­bun­des Fürs­ten­wal­de und natür­lich dem Lei­ter und den Mit­ar­bei­te­rin­nen  des Hei­mat­tier­gar­tens, die Groß und Klein mit den Eulen begeis­ter­ten.

Felix, Klas­se 10
mit der AG „Web­sei­te“

Exkursion der Siebtklässler in den Heimattiergarten

Gleich in der ers­ten Schul­wo­che nach den Som­mer­fe­ri­en besuch­te die 7. Klas­se am 23. August 2018 den Hei­mat­tier­gar­ten in Fürs­ten­wal­de.

Dort erwar­te­te uns Frau Dre­witz und gab uns inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen über Tie­re, vor allem die Eulen und Uhus, aber auch Ponys, Zie­gen, Esel, Enten, Otter usw. Nach einer klei­nen Füh­rung gin­gen wir in die Zoo­schu­le und lern­ten dort, wie es ist, ein Tier­pfle­ger zu sein. Wir durf­ten sehr vie­le Fra­gen zur Arbeit von Frau Dre­witz und den ver­schie­dens­ten Tie­ren stel­len. Des­halb hat es uns dort am meis­ten gefal­len.

Ein gro­ßes Dan­ke­schön an Herrn Bey­er, dass er das alles orga­ni­siert hat und auch ein Dan­ke­schön an Frau Dre­witz für die Füh­rung durch den Hei­mat­tier­gar­ten.

Gali­na & Jason, Klas­se 7

ABCDa­ri­um zum Hei­mat­tier­gar­ten

Ausflug
Berufs­ori­en­tie­rung
Coole Tie­re
Danke an Herrn Bey­er
Eulen, Esel und noch mehr
Frau Dre­witz, Fürs­ten­wal­de
Ganz viel gehen
Heimat­tier­gar­ten
INISEK 1
J
Klas­se 7
Lernen vor Ort
Mit viel Spaß
Neue FAW-T-Shirts
Otter­fa­mi­lie
Ponys strei­cheln
Quat­schen war nur lei­se erlaubt
Ruck­sä­cke, Raub­vö­gel
S Schie­nen­er­satz­ver­kehr und sonni­ges Wet­ter
Tier­pfle­ger als Beruf vor­ge­stellt
Uhus
Viele Fra­gen
WAT mal unter­wegs
X
Y
Zooschu­le