Besuch der IFA in Berlin

Am 5. Sep­tem­ber 2018 besuch­ten die Neunt- und Zehnt­kläss­ler der Ober­schu­le Brie­sen die Inter­na­tio­na­le Funk­aus­stel­lung (IFA) in Ber­lin.

Um 8:11 Uhr ging es in Brie­sen los. Mit dem RE fuh­ren wir erst ein­mal zum Bahn­hof Zoo. Dort woll­ten wir in die S-Bahn umstei­gen und bis zur Mes­se fah­ren. Als wir auf den Bahn­steig kamen, stand die S-Bahn schon da. Wie zu erwar­ten, schaff­ten wir es nicht und die Türen gin­gen zu. Das Pro­blem war: Ein Schü­ler war schon drin­nen und fuhr davon. Zum Glück fuh­ren die Bah­nen alle 2 Minu­ten und der Ver­lo­ren­ge­gan­ge­ne war­te­te am nächs­ten Halt auf uns.

Als wir auf dem Mes­se­ge­län­de ange­kom­men waren, beka­men wir unse­re Ein­tritts­kar­ten und wur­den von unse­rer Aus­stel­lungs­be­treue­rin begrüßt.

Die ers­te Sta­ti­on unse­rer Füh­rung war die Hal­le der ARD. Dort wur­de uns unter ande­rem eine Tech­nik erklärt, mit der man über eine App inter­ak­tiv am Fern­seh­pro­gramm teil­neh­men kann. So kann man z.B. bei Sport­sen­dun­gen die Ansicht wech­seln oder bei Quiz­shows mitra­ten.
Als nächs­tes ging es zu Micro­soft. Dort gab es natür­lich jede Men­ge Com­pu­ter. Aber auch aus­ge­fal­le­ne Tech­nik, wie z.B. ein Con­trol­ler für Men­schen mit Behin­de­rung, war zu fin­den.
Nach­dem die Füh­rung zu Ende war, durf­ten wir uns frei auf dem Gelän­de bewe­gen. Wir Jungs rann­ten natür­lich sofort in den Bereich für Unter­hal­tungs­elek­tro­nik, sprich Gaming-Equip­ment. Da gab es mil­li­me­ter­dün­ne Note­books, tau­sen­de Euro teu­re Gra­fik­kar­ten und PCs mit drei Moni­to­ren. Für uns Jungs also das reins­te Para­dies. Im Vor­bei­ge­hen sahen wir auch jede Men­ge ver­rück­tes Zeug, wie z.B. Kühl­schrän­ke, die Musik spie­len, wenn man sie öff­net.

Als es Zeit wur­de, sich zum ver­ein­bar­ten Treff­punkt auf­zu­ma­chen, merk­ten wir, wie groß das Mes­se­ge­län­de eigent­lich war. Eini­ge lie­fen näm­lich zwei­mal im Kreis, bis sie den Weg zum Aus­gang fan­den. Trotz alle­dem waren alle pünkt­lich am Treff­punkt, was bei uns durch­aus nicht selbst­ver­ständ­lich ist. Die Rück­fahrt ver­lief ohne Zwi­schen­fäl­le, sodass wir pünkt­lich um 15:00 Uhr in Brie­sen anka­men.

Wir fan­den den Tag sehr inter­es­sant und bedan­ken uns bei unse­ren Klas­sen­leh­rern, dass wir die­se Exkur­si­on gemacht haben.

Mat­ti, Klas­se 9

Besuch in der Briesener Bibliothek

Wir Siebt­kläss­ler besuch­ten am 15.10.2018 die Biblio­thek. Wir soll­ten uns ein Buch für den Vor­le­se­tag der ZEIT in der Grund­schu­le aus­su­chen, wenn wir noch kein Buch zum Vor­stel­len haben. Seit eini­gen Jah­ren lesen Ober­schü­ler an die­sem Tag den Viert-, Fünft- und Sechst­kläss­lern vor.
Frau Eis­er­mann, die Biblio­the­ka­rin, erklär­te uns zuerst, wie die Biblio­thek auf­ge­baut ist, z.B. dass die Bücher nach Anfangs­buch­sta­ben der Autoren sor­tiert und nach Alter mit Far­ben gekenn­zeich­net sind. Dann durf­ten wir in den Rega­len stö­bern: Zum Schluss hat­te fast die Hälf­te unse­rer Klas­se sich Bücher oder Spie­le ent­lie­hen, aller­dings nicht nur für den Vor­le­se­tag, son­dern ein­fach nur so zum Schmö­kern und Spie­len.
Wir bedan­ken uns bei Frau Eis­er­mann, dass wir so kurz­fris­tig die Biblio­thek besu­chen durf­ten. Auch die Scho­ko­bon­bons für den Rück­weg in den Klas­sen­raum kamen gut an 😉

Jason, Klas­se 7

Einladung zum Tag der offenen Tür am 17. November 2018

Unse­re Ober­schu­le Brie­sen ver­an­stal­tet gemein­sam mit der Grund­schu­le „Mar­tin Ander­sen Nexö“ Brie­sen wie­der einen Tag der offe­nen Tür.

Wir laden alle Inter­es­sier­ten herz­lich ein, sich am 17. Novem­ber 2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr über unse­re Ganz­tags­schu­le und ver­schie­de­nen Ange­bo­te zu infor­mie­ren. Kom­men Sie dazu mit unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern, unse­rem Kol­le­gi­um, aber auch Eltern ins Gespräch.

Angebote zum Tag der offenen Tür

Oberschule Briesen_Tag der offenen Tür am 17. November 2018Wir stel­len unser Ank­er­fach Wirt­schaft-Arbeit-Tech­nik mit den Ange­bo­ten zur kon­ti­nu­ier­li­chen Berufs­ori­en­tie­rung von Klas­se 7 bis 10 sowie das Pra­xis­ler­nen eben­so vor wie eine Aus­wahl unse­rer aktu­el­len Arbeits­ge­mein­schaf­ten. Dazu gehö­ren die AGs „Holz­wurm“, „Eulen- und Natur­schutz“ und „Schul­web­sei­te“. Außer­dem prä­sen­tie­ren wir das INI­SEK-I-Pro­jekt „Streu­obst­wie­se“. Ein „Gal­le­ry-Walk“ (Muse­ums­gang) zum The­ma Aus­tra­li­en, inter­es­san­te Expe­ri­men­te und die Ergeb­nis­se zwei­er Hör­spiel­pro­jek­te in Klas­se 8 und 9 und des Pro­jekts „Quel­len erzäh­len über die Kind­heit unse­rer Eltern und Groß­el­tern“ in Klas­se 7 sind nur eini­ge High­lights, die wir unse­ren Gäs­ten vor­stel­len wol­len.

In der Aula bie­ten unse­re Siebt­kläss­ler neben den lecke­ren Kuchen und Tor­ten der Grund­schü­ler herz­haf­te Lecke­rei­en für das leib­li­che Wohl an.

Wir freu­en uns auf Euren und Ihren Besuch! Im Namen des Kol­le­gi­ums und der Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­schu­le Brie­sen -

Dr. C. Wer­ner
Schul­lei­te­rin

Natur Kultur – zum zweiten Mal ein voller Erfolg für die AG „Naturschutz-Eulenschutz“

Am 9. Sep­tem­ber 2018 nahm die AG „Natur­schutz-Eulen­schutz“ unse­rer Ober­schu­le Brie­sen unter der Lei­tung von Herrn Bey­er wie­der an Natur Kul­tur teil. Dies ist ein Tag der offe­nen Tür im Amt Oder­vor­land, an dem sich Ver­ei­ne, Künst­ler und auch Insti­tu­tio­nen und Betrie­be vor­stel­len.

An unse­rer Schu­le gab es ein bun­tes Ange­bot an Stän­den, unter ande­rem einen Stand des NABU, einen Stand unse­rer AG „Natur­schutz-Eulen­schutz“ und einen Ver­pfle­gungs­stand mit Kaf­fee, Kuchen und Brat­wurst. Die­ser wur­de von vier Schü­lern der Klas­se 10 betrie­ben. Auch das Pro­jekt „Streu­obst­wie­se“, das durch das INI­SEK-I-Pro­gramm geför­dert wird, wur­de in zwei Füh­run­gen von Zehnt­kläss­lern vor­ge­stellt. Der NABU wur­de von zwei Frau­en ver­tre­ten, die  sich einen schö­nen  Stand auf­ge­baut haben mit vie­len Bücher und Pos­tern. Unser AG-Stand „Natur­schutz-Eulen­schutz“ wur­de neben Herrn Bey­er auch von einem Schü­ler betreut. Hier konn­te man sich die Arbeit der AG anschau­en, Fra­gen stel­len und sein Wis­sen in einem Quiz tes­ten.

Als High­light waren zu 13 Uhr der Lei­ter des Hei­mat­tier­gar­tens, Herr Dre­witz, und wei­te­re drei Kol­le­gin­nen ein­ge­la­den. Sie brach­ten einen Uhu, einen Bart­kauz und einen Stein­kauz mit, die gestrei­chelt und mit einem Schutz­hand­schuh auf die Hand genom­men wer­den durf­ten. Die­ses Ange­bot wur­de über­wie­gend von Kin­dern und Jugend­li­chen wahr­ge­nom­men. Gleich­zei­tig sam­mel­ten wir auch Spen­den für das Fut­ter die­ser Eulen.

Am Ende des Natur-Kul­tur-Sonn­tags konn­ten wir eine äußerst posi­ti­ve Bilanz zie­hen: Etwa 150 (!!!) inter­es­sier­te Gäs­te besuch­ten uns an die­sem Tag.

Unser Dank gilt den flei­ßi­gen Orga­ni­sa­to­ren – dem Amt Oder­vor­land sowie Herrn Bey­er – , den Zehnt- und Siebt­kläss­lern für den Auf­bau der Stän­de und wei­te­re Vor­be­rei­tun­gen, den flei­ßi­gen Kuchen­bä­cke­rIn­nen und AG-Mit­glie­dern sowie den Ver­tre­te­rin­nen des Natur­schutz­bun­des Fürs­ten­wal­de und natür­lich dem Lei­ter und den Mit­ar­bei­te­rin­nen  des Hei­mat­tier­gar­tens, die Groß und Klein mit den Eulen begeis­ter­ten.

Felix, Klas­se 10
mit der AG „Web­sei­te“

Exkursion der Siebtklässler in den Heimattiergarten

Gleich in der ers­ten Schul­wo­che nach den Som­mer­fe­ri­en besuch­te die 7. Klas­se am 23. August 2018 den Hei­mat­tier­gar­ten in Fürs­ten­wal­de.

Dort erwar­te­te uns Frau Dre­witz und gab uns inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen über Tie­re, vor allem die Eulen und Uhus, aber auch Ponys, Zie­gen, Esel, Enten, Otter usw. Nach einer klei­nen Füh­rung gin­gen wir in die Zoo­schu­le und lern­ten dort, wie es ist, ein Tier­pfle­ger zu sein. Wir durf­ten sehr vie­le Fra­gen zur Arbeit von Frau Dre­witz und den ver­schie­dens­ten Tie­ren stel­len. Des­halb hat es uns dort am meis­ten gefal­len.

Ein gro­ßes Dan­ke­schön an Herrn Bey­er, dass er das alles orga­ni­siert hat und auch ein Dan­ke­schön an Frau Dre­witz für die Füh­rung durch den Hei­mat­tier­gar­ten.

Gali­na & Jason, Klas­se 7

ABCDa­ri­um zum Hei­mat­tier­gar­ten

Ausflug
Berufs­ori­en­tie­rung
Coole Tie­re
Danke an Herrn Bey­er
Eulen, Esel und noch mehr
Frau Dre­witz, Fürs­ten­wal­de
Ganz viel gehen
Heimat­tier­gar­ten
INISEK 1
J
Klas­se 7
Lernen vor Ort
Mit viel Spaß
Neue FAW-T-Shirts
Otter­fa­mi­lie
Ponys strei­cheln
Quat­schen war nur lei­se erlaubt
Ruck­sä­cke, Raub­vö­gel
S Schie­nen­er­satz­ver­kehr und sonni­ges Wet­ter
Tier­pfle­ger als Beruf vor­ge­stellt
Uhus
Viele Fra­gen
WAT mal unter­wegs
X
Y
Zooschu­le

Streuobstwiesenprojekt der Klasse 10

Am Frei­tag, dem 24. August, ver­brach­te die Klas­se 10 zur Vor­be­rei­tung der Ver­an­stal­tung Natur Kul­tur im Amt Oder­vor­land den Tag zusam­men mit ihrem Klas­sen­leh­rer, Herrn Bey­er, und dem Gärt­ner Herrn Schmidt im Rah­men des INI­SEK-1-Pro­gramms drau­ßen auf dem Schul­ge­län­de. Es wur­den ver­schie­de­ne Arbei­ten rund um den Schul­gar­ten und die Streu­obst­wie­se durch­ge­führt, unter ande­rem die Befes­ti­gung der Obst­bäu­me auf der Streu­obst­wie­se und das Anstrei­chen der Blu­men­kü­bel sowie des Kräu­ter­hoch­bee­tes. Die­se wur­den auch von Unkraut befreit und auf­ge­hübscht.
Zur Stär­kung wur­de zum Schluss der Grill ange­schmis­sen. Trotz des Regens wur­den wir recht­zei­tig mit den Arbei­ten fer­tig und konn­ten noch eine Brat­wurst genie­ßen.

Es war ein sehr schö­ner ers­ter Frei­tag in der 10. Klas­se. Ein gro­ßer Dank gilt Herrn Schmidt, der uns so tat­kräf­tig ange­lei­tet und unter­stützt hat, und natür­lich Herrn Bey­er, der die­sen Tag orga­ni­siert hat.

 Felix, Klas­se 10, mit Mat­ti, Klas­se 9

FAW_Foerderhinweis INISEK I-Projekte_EU_MBJS_LB_AA_INISEK I_Schuljahr 2017-18

Die Schuleinführungsfeier unserer neuen 7. Klasse

Am 18. August 2018 fand in der Aula der Brie­se­ner Schu­le die Schul­ein­füh­rungs­fei­er für unse­re Siebt­kläss­ler statt. Mitt­ler­wei­le wur­de die zehn­te 7. Klas­se an der Ober­schu­le Brie­sen ein­ge­schult.

Frau Dr. Wer­ner, unse­re Schul­lei­te­rin, hielt eine kur­ze Begrü­ßungs­re­de, bevor alle Mäd­chen und Jun­gen sich mit einem Gegen­stand, der ein Hob­by sym­bo­li­sie­ren soll­te, vor­stell­ten. Das war sehr inter­es­sant: So gibt es vie­le Sport­be­geis­ter­te unter unse­ren neu­en  Mit­schü­lern, aber auch Schüler/innen, die ein Instru­ment spie­len, gern kochen, malen oder Modell­bau­er sind.

Zum Abschluss erhiel­ten die Siebt­kläss­ler von Frau Dr. Wer­ner und Frau Koch, ihrer Klas­sen­leh­re­rin, FAW-T-Shirts und von der ehe­ma­li­gen 7. Klas­se gebas­tel­te Schul­tü­ten. Wir wün­schen allen Siebt­kläss­lern einen guten Start an unse­rer Schu­le.

Die Mit­glie­der der AG Schul­web­sei­te

INISEK I-Projekt „Streuobstwiese“

An unse­rem Pro­jekt­tag, dem 28.06.2018, arbei­te­te die gesam­te neun­te Klas­se gemein­sam auf der Streu­obst­wie­se und im Kräu­ter­gar­ten.

Mit Hil­fe und unter fach­kun­di­ger Anlei­tung von Herrn Schmidt, einem selbst­stän­di­gen Gärt­ner, ris­sen wir zwei abge­stor­be­ne Bäu­me aus dem Boden und pflanz­ten dafür zwei neue. Anschlie­ßend wur­den jeweils drei Holz­pf­lö­cke um jedes klei­ne Bäum­chen plat­ziert, um sie zu sta­bi­li­sie­ren. Danach wur­den meh­re­re Holz­lat­ten in gleich­gro­ße Stü­cke gesägt und zur Befes­ti­gung an die Pflö­cke gena­gelt. Nun waren die Mäd­chen gefragt. Sie ver­schnit­ten die Bäum­chen und befes­tig­ten die Stäm­me mit brei­ten Bän­dern an den Pflö­cken.

Im Kräu­ter­gar­ten stri­chen wir die Holz­wand der Kräu­ter- und Blu­men­bee­te mit Holz­la­sur. Gleich­zei­tig wur­de die Beton­flä­che gesäu­bert.

Zum Abschluss gab es für alle zube­rei­te­te Bröt­chen und Brat­würs­te.

Erna
Schü­le­rin Klas­se 9

FAW_Foerderhinweis INISEK I-Projekte_EU_MBJS_LB_AA_INISEK I_Schuljahr 2017-18

Das Schülerbetriebspraktikum (SBP) der Neuntklässler im Juni 2018

Im Juni 2018 fand das SBP unse­rer 9. Klas­se statt. Auch dies­mal wur­den die unter­schied­lichs­ten Prak­ti­kums­be­trie­be und -ein­rich­tun­gen aus­ge­wählt, bei denen unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sich für das gro­ße Enga­ge­ment in der Berufs­ori­en­tie­rung recht herz­lich bedan­ken wol­len.

Am wei­tes­ten ent­fernt war Erna, die ihr SBP im Ham­bur­ger Hafen­mu­se­um absol­vier­te. Aber auch Ole, der bei Arcelor Mit­tal in Eisen­hüt­ten­stadt arbei­te­te, und Yas­min, die in Vel­ten bei der Cari­tas in der Alten­pfle­ge tätig war, hat­ten etwas wei­ter ent­fern­te Prak­ti­kum­sor­te.

Die ande­ren Prak­ti­kum­sor­te wur­den in der Regi­on gefun­den: So erhiel­ten unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler in fol­gen­den Betrie­ben, Werk­stät­ten, Ein­rich­tun­gen und Ver­wal­tun­gen ers­te Ein­bli­cke in ver­schie­dens­te Beru­fe:

Im Amt Oder­vor­land

  • Gas-Hei­zung -Sani­tär Mar­cel Jahn­ke
  • Fri­seur­sa­lon „Car­men“
  • FWA Was­ser- und Abwas­ser­ge­sell­schaft
  • SSW-tuning
  • Hin­zes Papier­shop
  • Tier­arzt­pra­xis Storz
  • K&H Land­ma­schi­nen, Jacobs­dorf

In Fürs­ten­wal­de:

  • toom-Bau­markt
  • Hör Part­ner GmbH
  • Musi­ol Flie­sen Bau­ser­vice
  • F/G/M Auto­mo­bil GmbH
  • Stadt­ver­wal­tung / Werks­feu­er­wehr

In Frank­furt (Oder)

  • Han­sa-Apo­the­ke
  • Kli­ni­kum Mar­ken­dorf

In Stein­hö­fel:

  • agra frisch
  • Gemein­de­ver­wal­tung

In Müll­ro­se:

  • Grund- und Ober­schu­le Müll­ro­se

Erna hat über ihr Schü­ler­be­triebs­prak­ti­kum einen Arti­kel für unse­re Web­sei­te ver­fasst, der hier zu fin­den ist:

Hi, mein Name ist Erna und ich mache mein Schü­ler­be­triebs­prak­ti­kum im Hafen­mu­se­um Ham­burg.

Das Muse­um liegt, wie der Name schon sagt, direkt am Hafen, im Kopf­bau des Schup­pens 50A. Wo frü­her die Waren der Con­tai­ner­schif­fe gela­gert wur­den, ste­hen jetzt eini­ge Aus­stel­lungs­stü­cke, wie Wein­fäs­ser, Kaf­fee­sä­cke, Schiffs­mo­to­ren und klei­ne­re Schif­fe. Außer­halb des Schup­pens ste­hen Kai­krä­ne, Con­tai­ner und Van Car­ri­er (die trans­por­tie­ren die Con­tai­ner) und im Was­ser lie­gen Schwimm­kran, Schu­te und Sau­ger.

Die Arbei­ten, die hier ver­rich­tet wer­den, sind sehr inter­es­sant und wer­den nie lang­wei­lig. Ich erle­be jeden Tag etwas Neu­es und Span­nen­des.

Die ers­ten drei Tage sol­len als Bei­spiel die­nen: Am ers­ten Tag nahm ich an einer Muse­ums­füh­rung teil, ver­glich und kor­ri­gier­te die eng­li­sche Web­sei­te mit der deut­schen, erfuhr in drei ver­schie­de­nen Mee­tings, wie die Muse­en in Ham­burg erwei­tert wer­den sol­len und dass die „Peking“ bald ein Aus­stel­lungs­stück im Hafen­mu­se­um wer­den wür­de. Am zwei­ten Tag lern­te ich die Restau­ra­ti­ons­ar­beit näher ken­nen, indem ich mit einem ande­ren Schü­ler­be­triebs­prak­ti­kan­ten alte Aus­stel­lungs­stü­cke im Muse­um für Arbeit von Staub und Dreck befrei­te. Außer­dem beur­teil­te ich im Hafen­mu­se­um ein Schul­pro­jekt über das Ver­schmut­zen der Gewäs­ser. Am Tag drei rich­te­te ich mit Car­lo Lom­bar­di sei­ne Foto­aus­stel­lung ein und erfuhr eini­ges über sei­nen Beruf als Foto­graf, die Aus­stel­lung, die Pho­to­tri­en­na­le und die Mee­res­ver­schmut­zung…

In unse­rer Gale­rie sind Fotos von Erna (Hafen­mu­se­um Ham­burg), Dari­an (agra frisch Stein­hö­fel), Felix (k&h Land­ma­schi­nen Jacobs­dorf), Dani­lo (Tier­arzt­pra­xis Storz) und Jes­sie (Salon „Car­men“ Brie­sen) zu fin­den.

Frau Koch
stell­ver­tre­ten­de Schul­lei­te­rin