Matheprojekttage in der 10. Klasse zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Ende Okto­ber orga­ni­sier­te Herr Wol­ter für die 10. Klas­se, die er in Mathe­ma­tik und Phy­sik unter­rich­tet, drei Geo­me­trie­pro­jekt­ta­ge.

Gemein­sam mit Frau Röh­ler, Herrn Bey­er, Herrn Kochan und Herrn Kurz, der sich freu­te, uns aus sei­nem Ruhe­stand her­aus zu besu­chen und zu hel­fen, stell­te Herr Wol­ter fünf pra­xis­be­zo­ge­ne Sta­tio­nen auf die Bei­ne. An die­sen Sta­tio­nen beschäf­tig­ten sich maxi­mal 5 Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit einem The­ma, näm­lich mit Län­gen, Flä­chen, Kör­pern, Win­keln und Sym­me­trie.
Die Tage streng­ten die Schü­ler ganz schön an, muss­ten sie doch sowohl am Vor­mit­tag als auch am Nach­mit­tag jeweils etwa drei Stun­den „am Ball blei­ben“ und kon­zen­triert arbei­ten. Da die Auf­ga­ben aber sehr pra­xis­be­zo­gen und zum Teil sogar wit­zig waren, mach­te es ALLEN viel Spaß. Eini­ge hat­ten rich­ti­ge Aha-Erleb­nis­se und freu­ten sich, end­lich ver­schie­de­ne mathe­ma­ti­sche Phä­no­me­ne begrif­fen zu haben.
Die Fach­leh­rer erhiel­ten von der Klas­se ein über­wäl­ti­gend posi­ti­ves Feed­back.

Als Klas­sen­lei­te­rin der 10. Klas­se möch­te ich mich bei mei­nen Kol­le­gen, die die­se Pro­jekt­ta­ge durch­führ­ten bzw. erst ermög­lich­ten, recht herz­lich bedan­ken.

Kath­rin Koch