Laufen für UNICEF

Am Mon­tag, dem 3. Juni 2019, an dem schon am Vor­mit­tag die Tem­pe­ra­tu­ren auf um die 30 Grad klet­ter­ten, erlie­fen unse­re Schü­ler gemein­sam mit den Grund­schü­lern Spen­den für UNICEF. Dies­mal wer­den die Spen­den für den Bau von Schu­len und die Aus­bil­dung von Leh­rern in Mada­gas­kar genutzt.

Ins­ge­samt wur­den von den Ober­schü­lern 541 Run­den und damit 427,00 Euro Spen­den erlau­fen. Spit­zen­rei­ter bei den Jungs aller Jahr­gangs­stu­fen war Thor­ben aus der Klas­se 7 mit 84 gelau­fe­nen Run­den, was ins­ge­samt 21 km ent­spricht. Spit­zen­rei­te­rin bei den Mäd­chen war Sas­kia aus der Ach­ten mit 67 Run­den und 17 km, die damit gleich­zei­tig den Schul­re­kord unse­rer Ober­schul-Mäd­chen des vor­letz­ten Jah­res brach. Beein­dru­ckend waren in die­sem Jahr aber auch wie­der die Run­den der Grund­schü­ler: Unglaub­lich, wel­che Ener­gie gera­de die Lüt­ten haben und mit wel­chem Eifer sie trotz der irren Tem­pe­ra­tu­ren bei der Sache waren und sich durch eine Run­de nach der ande­ren kämpf­ten.

Gern gese­hen war bei allen Läu­fe­rin­nen und Läu­fern der Stand unse­res Schul­sa­ni­täts­diens­tes: Hel­fer ver­teil­ten Trau­ben­zu­cker und sorg­ten per­ma­nent für Nach­schub an Was­ser­fla­schen. Ede­ka dürf­te an die­sem Vor­mit­tag eini­ge Vor­rä­te an Was­ser an uns ver­kauft haben ;-). Frau Klo­se hat­te gleich­zei­tig immer ein Auge auf erschöpf­te Sport­ler und betreu­te Kin­der, die mit der Hit­ze Pro­ble­me hat­ten.

Neben dem Lauf gab es ver­schie­de­ne Lern­werk­stät­ten, Sta­tio­nen und auch einen Vor­trag. Die­se boten Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zur Bil­dung in Afri­ka und zur Pro­ble­ma­tik des Zugangs zu sau­be­rem Was­ser. Auch konn­te man afri­ka­ni­sche Spie­le ken­nen­ler­nen und Ver­schie­de­nes bas­teln, zum Bei­spiel Müll­tü­ten aus alten Zei­tun­gen.
Zum Abschluss konn­te jeder sei­nen Hun­ger mit einer Brat­wurst im Bröt­chen stil­len.

Wir möch­ten uns bei allen Eltern bedan­ken, die uns beim Run­den­zäh­len und in den Lern­werk­stät­ten unter­stützt haben. Außer­dem gilt unser Dank Anton und Han­nah sowie Gabi Moser vom evan­ge­li­schen Kir­chen­kreis Oder­land Spree für den Vor­trag über Kenia sowie die Müll­tü­ten-Bas­tel­sta­ti­on.

Ganz beson­ders aber möch­ten wir all den Spon­so­ren dan­ken, die die unglaub­li­che Sum­me von 427,00 Euro ermög­licht haben!!!

Frau Koch, stellv. Schul­lei­te­rin