Hinter verschlossenen Türen - Die AG Schul-Webseite begibt sich auf Entdeckungsreise vom Dachboden bis zum Keller durch unser Schulhaus

Am 3. Sep­tem­ber 2020 erkun­de­ten wir im Ver­lauf unse­rer AG-Stun­de die Brie­se­ner Schu­le vom Dach­bo­den bis zum Kel­ler und fan­den vie­le Orte, die wir noch nicht kann­ten oder dort nicht ver­mu­tet hät­ten. Die­se Orte befin­den sich hin­ter ver­schlos­se­nen Türen, die nur für uns geöff­net wurden.

Um die­se Türen zu öff­nen, baten wir unse­ren Haus­meis­ter, Herrn Schu­mann, um Hil­fe. Die­ser beglei­te­te uns auf unse­rer Ent­de­ckungs­tour und stand uns mit sei­nem Wis­sen zur Seite.

Es war sehr schön, mal hin­ter die “Kulis­sen” zu schau­en, da ja eigent­lich von uns nie­mand an die­se “beson­de­ren” Orte kommt bezie­hungs­wei­se darf.

Der Dach­bo­den
Zuerst mach­ten wir uns auf den Weg zum rie­si­gen Dach­bo­den. Eine alte Holz­trep­pe führt dort hin­auf. Wir stö­ber­ten, so gut es von den „Bret­ter­we­gen“ zwi­schen der Däm­mung ging, in vie­len Ecken her­um und fan­den in dem enorm gro­ßen, weit­läu­fi­gen Raum unter den beein­dru­cken­den Dach­bal­ken­kon­struk­tio­nen viel Inter­es­san­tes: alte Gerät­schaf­ten, Lei­tern, einen Rie­sen­re­chen­schie­ber, einen ver­rie­gel­ba­ren „Holz-Ver­schlag“ wie bei Hän­sel und Gre­tel, ein Wes­pen­nest… Es war erstaun­lich, wie unse­re Schu­le durch die Dach­fens­ter aus der Vogel­per­spek­ti­ve wirkt.
Das Inter­es­san­tes­te und Wich­tigs­te auf dem Dach­bo­den ist der Uhren­turm. Er ragt etwa zwei Meter aus dem Dach der Schu­le her­aus. Herr Schuh­mann steigt jeden Tag auf den Dach­bo­den, um die Uhr zustel­len, denn sie stellt sich lei­der nicht von allei­ne. Des­halb sieht der Weg zu der dazu not­wen­di­gen Lei­ter wie ein „Tram­pel­pfad“ durch die Däm­mung aus. Natür­lich woll­ten wir uns die Uhr und deren Werk aus nächs­ter Nähe anschau­en und klet­ter­ten die Lei­ter hoch. Durchs Dach­fens­ter konn­ten wir das Zif­fer­blatt der Uhr ganz nah betrachten.
Wit­zig fan­den wir, dass es eine Luke zum Dach­bo­den gibt, die direkt ins Sekre­ta­ri­at unse­rer Schu­le führt. Wir rie­fen Frau Bee­king an und erschreck­ten sie 😊, als sie ins ver­schlos­se­ne Sekre­ta­ri­at kam und uns nicht gleich ent­de­cken konnte.

Der Kel­ler
Dann mach­ten wir uns auf den Weg ganz nach unten, schau­ten neu­gie­rig in die Abstell­kam­mer unter der Trep­pe neben der Biblio­thek – den die Rei­ni­gungs­frau­en für Putz­mit­tel und -gerät­schaf­ten nut­zen - und stie­fel­ten in den Kel­ler. Die­ser besteht aus nur vier oder fünf Räu­men und befin­det sich unter dem Biblio­theks­flü­gel. Es ist also nicht die gan­ze Schu­le unter­kel­lert. Im Kel­ler ist aller­hand abge­stellt: nicht mehr benö­tig­tes Mobi­li­ar, alte Tafeln, Far­ben… Frü­her befand sich in der heu­ti­gen Biblio­thek die Haus­meis­ter­woh­nung. Des­halb gibt es im Kel­ler auch einen alten Kamin, der zum Behei­zen der Woh­nung dien­te. Ansons­ten ist die­ser Kel­ler wie vie­le Kel­ler mit muf­fi­gem Geruch und vie­len Spin­nen „aus­ge­stat­tet“. Von den Kel­ler­fens­tern aus konn­ten wir die Schu­le aus der Frosch­per­spek­ti­ve betrach­ten – eben­so inter­es­sant wie aus der Vogelperspektive.

Abstell­kam­mern, Heizungsraum
Anschlie­ßend bega­ben wir uns zu den Abstell­kam­mern neben dem Hof­ein­gang der Grund­schu­le. Die rech­te wird eben­falls von den Rei­ni­gungs­frau­en genutzt, die lin­ke jedoch ist ein Lager für Krei­de, Far­ben und Papier­hand­tü­cher sowie Toilettenpapier.
Wir beweg­ten uns nun wei­ter Rich­tung Aula. Gegen­über der Aula befin­det sich der Hei­zungs­raum unse­rer Schu­le mit einer Viel­zahl an Roh­ren, Schal­tern, Anzei­gen, Knöp­fen … und einer japa­ni­schen Schub­kar­re, die Herr Schu­mann beim Laub­auf­har­ken braucht.

Aula und Bühnenbereich
Zum Schluss durch­quer­ten wir die Aula – frü­her vor allem als Turn­hal­le, heu­te als Spei­se­saal genutzt – und erkun­de­ten die Krie­ch­räu­me unter der Büh­ne. Die Jungs krab­bel­ten durch die win­zi­gen Öff­nun­gen hin­ein und leuch­te­ten mit ihren Taschen­lam­pen die bei­den Räu­me aus. Aber außer Bau­schutt, Kabeln, Spinn­we­ben, Glas und Fla­schen fan­den sie nichts in den etwa tisch­ho­hen, muf­fig rie­chen­den Räu­men. Dafür sahen sie hin­ter­her wie ech­te Ent­de­cker aus: Spinn­we­ben und Dreck an der Klei­dung und in den Haaren.
In den Räu­men hin­ter und neben der Büh­ne lagert die Grund­schu­le Kos­tü­me und Büh­nen­bil­der. Aber auch die Bestuh­lung der Aula für grö­ße­re Ver­an­stal­tun­gen, die roll­ba­re Büh­nen­trep­pe und ein Raum mit einem Wand­re­gal und einem Wasch­be­cken befin­den sich dort.

Wir möch­ten uns bei Herrn Schu­mann herz­lich bedan­ken, dass er uns die­sen beson­de­ren Gang durchs Schul­haus ermög­licht hat. Wir hat­ten viel Spaß und konn­ten unse­re Schu­le von einer unbe­kann­ten Sei­te kennenlernen.

Hali­na, Ben, Felix, Levi, Linus und Frau Koch, AG-Leiterin

Die Arbeitsgemeinschaft „Küchenschlacht“ stellt sich vor

Am 25.11.2021 waren wir zu Besuch bei der AG „Küchen­schlacht“. Die­se fin­det auf­grund des gro­ßen Inter­es­ses diens­tags, mitt­wochs und don­ners­tags mit ins­ge­samt 24 Schüler*innen statt.

Dies­mal wur­den sehr lecke­re Nudeln mit Toma­ten­so­ße nach einem Pri­vat­re­zept der AG-Lei­te­rin Frau Bey­er gekocht, von denen wir zum Schluss auch kos­ten durften.

Zuerst wur­den Zwie­beln, Knob­lauch und Würst­chen klein geschnit­ten und mit Speck ange­bra­ten. Dann wur­den Ketch­up und etwas Was­ser hin­zu­ge­fügt und dar­aus die Soße zube­rei­tet. Neben­bei wur­den die Nudeln gekocht.

Nach dem gemein­sa­men Essen wird immer abge­wa­schen und ordent­lich auf­ge­räumt. Fast immer wird auch hung­ri­gen Lehrer*innen eine Por­ti­on des gekoch­ten Essens ange­bo­ten, was die­se gern annehmen.

In der Küchen­schlacht-AG wur­den schon vie­le Gerich­te zubereitet:

  • Schnit­zel mit Misch­ge­mü­se und Kartoffeln
  • Bulet­ten mit Rosen­kohl und Kartoffeln
  • Spi­nat mit Rührei
  • Kar­tof­feln mit Quark
  • Kar­tof­fel­sup­pe
  • Reis­nu­del­sa­lat
  • Eier­reis

Natür­lich wur­den in der Vor­weih­nachts­zeit auch Plätz­chen gebacken.

Alle AG-Mit­glie­der sind sich einig: Die AG ist super, macht sehr viel Spaß und man lernt vie­le neue und ver­schie­de­ne Koch­re­zep­te ken­nen. Außer­dem stärkt die AG den Zusam­men­halt, weil Schüler*innen aller Klas­sen hier gemein­sam kochen.

Vie­len Dank für den Ein­blick in die Arbeit der Küchen­schlacht-AG und das lecke­re Essen sagen

Emi­ly und Fran­ce­s­ca, AG Schul-Webseite

Unser Tag der offenen Tür

Am Sams­tag, dem 13. Novem­ber 2021, führ­te die Ober­schu­le Brie­sen unter stren­gen Coro­na-Schutz­maß­nah­men den Tag der offe­nen Tür durch.

Auf die­sem stell­te sich unse­re Schu­le den rund 50 inter­es­sier­ten Schüler*innen und deren Eltern und Groß­el­tern vor. Unse­re Sekre­tä­rin, Frau Bee­king, manag­te den Ein­gang und ach­te­te dar­auf, dass nie­mand ohne Test oder ohne Imp­fung in Haus gelangt. Sie ver­sorg­te unse­re Gäs­te außer­dem mit Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al zu unse­rer Schule.

Im Klas­sen­raum der zehn­ten Klas­se wur­de von Zehnt­kläss­lern, unter­stützt von unse­rem Eng­lisch­leh­rer, Herrn Sahin, ein Vor­trag auf Eng­lisch gehal­ten, in dem es um Kana­da und des­sen Tier­welt ging. Zudem erzähl­te unse­re Infor­ma­tik­leh­re­rin, Frau Schmidt, den Besucher*innen etwas über die künf­ti­gen neu­en Arbeits­ge­rä­te – Lap­tops – und beant­wor­te­te alle Fra­gen dazu.

Im Klas­sen­raum der Neun­ten stell­te Herr Bey­er, WAT-Leh­rer, unse­ren Gäs­ten einen Schwer­punkt unse­rer Schu­le vor: das „Anker­fach“ WAT und die kon­ti­nu­ier­li­che Berufs­ori­en­tie­rung. Er erzähl­te zum Bei­spiel, dass man in der ach­ten Klas­se Werk­statt­ta­ge im ÜAZ Frank­furt (Oder) macht und dort etwas über hand­werk­li­che oder sozia­le Beru­fe lernt. In der neun­ten Klas­se absol­viert man dann ein Schü­ler­be­triebs­prak­ti­kum. In der zehn­ten Klas­se fin­det 14tägig ein Pra­xis­lern­tag an einem selbst gewähl­ten Pra­xis­lern­ort statt.

Herr Bey­er und sei­ne AG „Eulen- und Natur­schutz“ prä­sen­tier­ten zudem Infor­ma­tio­nen über die Arbeit der AG und ein Quiz. Außer­dem konn­te man auch etwas für die Fut­ter­pa­ten­schaft der AG über eine Schlei­er­eu­le und einen Stein­kauz im Tier­park Fürs­ten­wal­de spenden.

Mit­glie­der der AG „Küchen­schlacht und deren Lei­te­rin, Frau Bey­er, ver­kauf­ten wäh­rend­des­sen lecke­re selbst­ge­ba­cke­ne Plätzchen.

Im Klas­sen­raum der 7. Klas­se führ­te Herr Hösch – dicht umla­gert - mit Unter­stüt­zung phy­sik­be­geis­ter­ter Schüler*innen inter­es­san­te Expe­ri­men­te vor und reg­te zum Mit­ma­chen und Aus­pro­bie­ren an.

Auf den Flu­ren konn­te man sich mit Hil­fe des „Roten Fadens“ über die Akti­vi­tä­ten unse­rer Schüler*innen infor­mie­ren, aber auch gelun­ge­ne Pro­jekt- und Unter­richts­er­geb­nis­se anschau­en, vor allem unse­re viel­fäl­ti­gen Arbei­ten aus dem Kunstunterricht.

Um 11 Uhr begann dann eine Prä­sen­ta­ti­on über die Unter­richts­or­ga­ni­sa­ti­on an unse­rer Schu­le. Auf die­ser stell­ten Frau Koch, Frau Fröh­lich und Frau Schmidt bei­spiels­wei­se unse­ren Stun­den­plan, unse­re AGs und unser Mit­tags­band vor und beant­wor­te­ten die Fra­gen der Zuhö­ren­den. Abschlie­ßend führ­te Frau Fröh­lich inter­es­sier­te Gäs­te durch unser Schul­ge­bäu­de und das Schulgelände.

Danach bau­ten wir in Win­des­ei­le alles wie­der ab und der Tag der offe­nen Tür war erfolg­reich beendet.

Ein gro­ßes Dan­ke­schön geht an alle frei­wil­li­gen Schüler*innen und unse­re Lehrer*innen, die die­sen Tag gestal­tet haben. Vie­len Dank auch an unse­re Gäs­te, die uns mit viel Inter­es­se und Empa­thie besuch­ten und sich von Coro­na nicht abschre­cken ließen 😊.

Levi, Klas­se 9

Laptopübergabe an unsere Zehntklässler*innen

Galerie

Diese Galerie enthält 6 Fotos.

Am 27.10.2021 erhielt unse­re Zehn­te als ers­te Klas­se ihre Lap­tops. Hier sind eini­ge Ein­drü­cke zu finden. 

Unsere AG „Schul-Webseite” …

… arbei­tet gern mit den neu­en Lap­tops, wie man sehen kann. Aber auch das Ana­lo­ge kommt wei­ter­hin nicht zu kurz :-):

Der „Rote Faden” zu Tagen der offe­nen Tür ist mitt­ler­wei­le Tra­di­ti­on und zeigt all unse­re Bei­trä­ge über Schul­ak­ti­vi­tä­ten, Pro­jek­te, Exkur­sio­nen … für die Web­sei­te und den „Oder­vor­land­ku­rier” in Papierform. 

Auch die Vor­be­rei­tung ande­rer Ver­an­stal­tun­gen, wie zum Bei­spiel „Natur­Kul­tur”, unter­stüt­zen wir.

Emi­ly, Fran­ce­s­ca, Ben, Felix, Levi, Linus, Nils, Klas­se 9 und AG-Mitglieder

Übergabe von Leih-Laptops an alle Schüler*innen unserer Schule

Bereits Anfang Okto­ber des ver­gan­ge­nen Jah­res wur­den sämt­li­che Lehr­kräf­te der Ober­schu­le Brie­sen von unse­rem Trä­ger, der FAWZ gGmbH, mit Dienst­lap­tops aus­ge­stat­tet. Die­se erleich­tern uns die Arbeit, vor allem die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit­ein­an­der, enorm. Das auf­ge­spiel­te Office­365-Pro­gramm bie­tet viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten dafür. So konn­te der Distanz­un­ter­richt, in den wir coro­nabe­dingt immer wie­der gehen muss­ten, wesent­lich bes­ser und vor allem daten­schutz­kon­form durch­ge­führt werden.

Nach den Herbst­fe­ri­en – Ende Okto­ber, Anfang Novem­ber 2021 - erhiel­ten nun auch alle unse­re Schüler*innen ihre Leih-Lap­tops. Die Lap­top-Über­ga­be wur­de von Frau Schmidt, Frau Fröh­lich und Herrn Hösch in Zusam­men­ar­beit mit der IT der FAWZ sehr gründ­lich vor­be­rei­tet, so dass die Über­ga­be der Lap­tops wie ein Uhr­werk lief. 

Stell­ver­tre­tend für alle Klas­sen zeich­ne­ten Nils und Ben für die 9. Klas­se den Ablauf der Lap­top-Über­ga­be auf:

Am 28.10.2021 wur­den den Neuntklässler*innen ihre Lap­tops übergeben. 

Nach der Begrü­ßung durch unse­re Klas­sen­leh­re­rin, Frau Wag­ler, und unse­re Infor­ma­tik­leh­re­rin, Frau Schmidt, wur­den uns Herr Krü­ger, Mit­ar­bei­ter der IT, und Herr Wohow­sky, Refe­rent für IT der FAWZ, vorgestellt.

Die­se belehr­ten uns zunächst. Dann gin­gen wir zum Lager und jeder bekam dort sein Gerät. Wie­der im Klas­sen­raum, zeig­te uns Herr Wohow­sky, wie wir die Lap­tops ord­nungs­ge­mäß aus­zu­pa­cken haben. Die Com­pu­ter waren in einem Kar­ton in Sty­ro­por eingepackt. 

Nach­dem jeder sein Gerät gestar­tet hat­te, muss­ten sich alle Schüler*innen mit ihrem Pass­wort anmel­den und schau­en, ob die bereits von der IT auf­ge­spiel­ten Pro­gram­me ein­wand­frei lau­fen. Zunächst ging nicht bei allen alles und diver­se Updates muss­ten her­un­ter­ge­la­den wer­den. Als dies erle­digt war, beka­men wir die ers­ten Auf­ga­ben. So muss­ten wir die Regeln, die es zur Com­pu­ter­nut­zung gibt, auf­schrei­ben und in einem Wor­d­do­ku­ment for­ma­tie­ren. Spä­ter durf­ten wir wei­ter in allen Pro­gram­men pro­bie­ren, ob sie funk­tio­nie­ren, und damit üben. Wir tes­te­ten auch gern und aus­gie­big den Stift, den es zu den Com­pu­tern dazu gab. Zum Schluss wur­de uns gezeigt, wo und wie die Com­pu­ter ver­staut wer­den. Zu die­sem Zweck erhielt jeder von uns eine Laptop-Tasche.

Am Abend des­sel­ben Tages gab es für unse­re Eltern eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zur Ein­wei­sung. Hier ging es vor allem um recht­li­che Fra­gen, den sach­ge­mä­ßen Umgang mit den Lap­tops, vor allen aber dar­um, wel­che Leis­tun­gen die FAWZ für das monat­lich zu ent­rich­ten­de Nut­zungs­ent­gelt erbringt. Anschlie­ßend nah­men die Eltern die Lap­tops mit nach Hause.

Am nächs­ten Tag brach­ten wir die auf­ge­la­de­nen Lap­tops mit und konn­ten die­se im Unter­richt nutzen. 

Seit­dem nut­zen wir die Lap­tops in den meis­ten Fächern und Indi­vi­du­el­len Lern­zei­ten. Auch in unse­rer Web-AG benut­zen wir die Lap­tops, um Tex­te und Arti­kel für die Home­page zu schreiben. 

Vie­len Dank an mei­ne Kolleg*innen, die die Lap­top­über­ga­be vor­be­rei­tet und beglei­tet haben. Ein gro­ßes Dan­ke­schön auch an Herrn Krü­ger und Herrn Wohow­sky, die uns mit Engels­ge­duld und Sach­kennt­nis wei­ter­hin kon­ti­nu­ier­lich unterstützen.

Nils und Ben, Klas­se 9
Frau Koch, Schulleiterin

 

Oberschüler*innen zum Vorlesetag in der Grundschule

Am Frei­tag, den 19.11.2021, fand der Vor­le­se­tag in der Grund­schu­le statt.

Ins­ge­samt sechs Grup­pen aus unse­rer 7. und 8. Klas­se berei­te­ten sich im Vor­feld sehr gründ­lich vor, um in den Klas­sen 4 bis 6 der Grund­schu­le eine Vor­le­se­stun­de zu gestal­ten. Mei­ne Grup­pe bestand aus Anna, Lau­ra und mir.

Wir wur­den in die Klas­se 5a bei Herrn Becker ein­ge­teilt. Mei­ne Grup­pe und ich lasen „Das klei­ne Böse Buch“ von Magnus Myst vor. Wir woll­ten vor Auf­re­gung erst gar nicht in die Klas­se (war unser ers­tes Mal 😊). Doch als wir dann fer­tig gele­sen hat­ten, waren alle begeis­tert. Wir mach­ten mit der Klas­se zusam­men noch eine Abstim­mung, wer das Buch lesen wür­de und wer nicht. Als die Schüler*innen fer­tig waren, die Punk­te an das Pla­kat zu kle­ben, waren wir sehr über­rascht: Alle wür­den es lesen! Das hat uns sehr gefreut. Zum Schluss über­leg­ten wir uns ein Suchsel zum Buch für die Klas­se. Die­ses haben alle erfolg­reich gemeis­tert. Da die Fünftklässler*innen sehr flei­ßig mit­ge­ar­bei­tet und zuge­hört hat­ten, schenk­ten wir ihnen noch eine Urkun­de als Anerkennung.

Am Ende der Stun­de gaben uns die Klas­se und der Leh­rer einen kräf­ti­gen Bei­fall mit Jubel. Mei­ne Grup­pe und ich freu­ten uns sehr über unse­re Note.

Nele, Schü­le­rin der Klas­se 7

Informationen zum Corona-Testkonzept

Lie­be Eltern, lie­be Schü­le­rin­nen und Schüler,

ab 15. Novem­ber gilt fol­gen­de Ände­rung: im Rah­men der Test­stra­te­gie des Lan­des Bran­den­burg für den Schul­be­reich dür­fen Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie das Schul­per­so­nal das Schul­ge­län­de nur noch betre­ten, wenn sie an drei nicht auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen pro Woche einen auf sie aus­ge­stell­ten nega­ti­ven Test­nach­weis vor­le­gen – Mon­tag, Mitt­woch, Frei­tag. Voll­stän­dig geimpf­te oder gene­se­ne Per­so­nen sind den Getes­te­ten gleichgestellt. 

Neu ist die Mas­ken­pflicht im Hort: In den Innen­be­rei­chen von Hort­ein­rich­tun­gen besteht nun für alle Per­so­nen ab dem voll­ende­ten fünf­ten Lebens­jahr die Pflicht zum Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke außer­halb der Betreu­ungs- und Bil­dungs­an­ge­bo­te, die in Grup­pen-, Bewe­gungs- oder sons­ti­gen päd­ago­gi­schen Räu­men statt­fin­den. Für Besu­che­rin­nen und Besu­cher gilt die Mas­ken­pflicht auch in den Außen­be­rei­chen von Horteinrichtungen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie in der SARS-CoV-2-Ein­däm­mungs­ver­ord­nung des Lan­des Brandenburg


Infor­ma­tio­nen zum Testablauf

Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler füh­ren den Selbst­test zu Hau­se durch, die Tests wer­den von der Schu­le zur Ver­fü­gung gestellt. Nur aus­nahms­wei­se wird der Selbst­test in der Schu­le durch­ge­führt. Hier­für wäre die Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung zur Durch­füh­rung von SARS-CoV2-Selbst­tests in der Schu­le (Anla­ge 2) auszufüllen.

Für den Erhalt der Tests müs­sen Eltern die Erklä­rung über die Abga­be der SARS-CoV2-Selbst­tests durch die Schu­le (Anla­ge 3) unter­zeich­nen und die­se ihrem Kind bzw. ihren Kin­dern für die Abga­be in der Schu­le mit­ge­ben. Voll­jäh­ri­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler erhal­ten die Tes­te eben­so direkt in der Schu­le mit der Abga­be der o. g. unter­zeich­ne­ten Erklä­rung über die Abga­be der SARS-CoV2-Selbst­tests durch die Schu­le (Anla­ge 3).

Der Nach­weis über die Durch­füh­rung des Tes­tes erfolgt über das Doku­ment Beschei­ni­gung Selbst­test + Nega­ti­v­er­geb­nis (Anla­ge 1), das bereits durch die Eltern bzw. voll­jäh­ri­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus­zu­fül­len und immer bei sich zu füh­ren ist.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Web­site des Minis­te­ri­ums für Bil­dung, Jugend und Sport des Lan­des Bran­den­burg unter fol­gen­dem Link: https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/testkonzept-teststrategie.html

Die Ober­schu­le Brie­sen der FAWZ gGmbH

 

Einladung zum Tag der offenen Tür am 13. November 2021

Die Ober­schu­le Brie­sen lädt Sie und Ihre Kin­der herz­lich ein, unse­re Ganz­tags­schu­le ken­nen­zu­ler­nen. Wir stel­len unser Anker­fach Wirt­schaft-Arbeit-Tech­nik mit der Berufs­ori­en­tie­rung von Klas­se 7 bis 10 sowie das Pra­xis­ler­nen vor. Außer­dem prä­sen­tie­ren wir ver­schie­de­ne Arbeits­ge­mein­schaf­ten, inter­es­san­te Arbeits­er­geb­nis­se unse­rer Unter­richts­pro­jek­te sowie natur­wis­sen­schaft­li­che Experimente.

Für die Online-Teil­nah­me bit­ten wir um Ihre Anmel­dung per E-Mail bis Frei­tag, 12:00 Uhr an fol­gen­de Adres­se: info@fawz.de. Sie erhal­ten den Teil­nah­me­l­ink bis Frei­tag, 15:00 Uhr. Die Über­tra­gung beginnt am Sams­tag um 11:00 Uhr.

 

Aktu­el­le Zutrittsregelungen:

  • Kei­ne Test­pflicht für Kin­der bis zum voll­ende­ten 6. Lebens­jahr sowie für vom Schul­be­such zurück­ge­stell­te Kinder
  • Schü­le­rin­nen und Schü­ler sind durch die Schutz­kon­zep­te der Schu­len mit einer 2-mali­gen Tes­tung (auch wäh­rend der Feri­en) an ver­schie­de­nen Tagen in der Woche von einem zusätz­li­chen Test befreit.
    (Vor­la­ge der unter­zeich­ne­ten Beschei­ni­gung durch einen Sor­ge­be­rech­tig­ten notwendig)
  • Test­pflicht für Erwachsene
    3G-fähi­ge Test­zer­ti­fi­ka­te (kos­ten­pflich­tig) wer­den vor allem durch Per­so­nen oder Ein­rich­tun­gen aus­ge­stellt, die zur Leis­tungs­er­brin­gung nach der Coro­na­vi­rus-Test­ver­ord­nung berech­tigt sind. Dazu zäh­len ins­be­son­de­re Arzt­pra­xen, Zahn­arzt­pra­xen, Apo­the­ken, Test­stel­len von Ret­tungs- und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, kom­mu­nal betrie­be­ne Test­stel­len sowie pri­va­te Test­stel­len, die vom öffent­li­chen Gesund­heits­dienst mit der Durch­füh­rung von Tes­tun­gen beauf­tragt wurden.
    Ein 3G-gül­ti­ger Test­nach­weis kann auch vom Arbeit­ge­ber aus­ge­stellt wor­den sein, wenn die zugrun­de­lie­gen­de Tes­tung im Rah­men der betrieb­li­chen Tes­tung durch Per­so­nal erfolgt, das die dafür erfor­der­li­che Aus­bil­dung oder Kennt­nis und Erfah­rung besitzt. 
    (Das Test­ergeb­nis darf nicht älter als 24h sein und ist nur in Ver­bin­dung mit einem amt­li­chen Aus­weis­do­ku­ment gültig.)
  • Die Test­pflicht für Erwach­se­ne ent­fällt, wenn die­se gene­sen oder geimpft sind und dar­über einen Nach­weis erbrin­gen können. 
    (Nur in Ver­bin­dung mit einem amt­li­chen Aus­weis­do­ku­ment gültig.)
  • Im Außen­ge­län­de ist das Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke verpflichtend.
  • Im Schul­ge­bäu­de ist das Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke verpflichtend.
  • Begren­zun­gen der Teil­neh­mer­zahl bei Füh­run­gen gibt es nicht. Es gilt ledig­lich das Abstands­ge­bot von 1,50 m zu wah­ren. (Soweit Kin­der unter 14 Jah­ren auf­grund der Pass­form kei­ne medi­zi­ni­sche Mas­ke tra­gen kön­nen, ist ersatz­wei­se eine Mund-Nasen-Bede­ckung zu tra­gen. Kin­der bis zum voll­ende­ten 6. Lebens­jahr sind von der Tra­ge­pflicht befreit.)
  • Erfas­sung von Kon­takt­da­ten in einem Kon­takt­nach­weis oder durch vor­he­ri­ge Anmeldung