Philippinen in NOT - wir helfen

Eine Aktion der Schüler und Mitarbeiter der FAW gGmbH

Sehr geehr­te Besu­che­rin, sehr geehr­ter Besu­cher unse­rer Web­sei­te,

die ver­hee­ren­de Natur­ka­ta­stro­phe durch den Tai­fun Hai­yan auf den Phil­ip­pi­nen berührt uns in beson­de­rer Wei­se und hat uns sehr betrof­fen gemacht. Tau­sen­de Tote, hun­dert­tau­sen­de Obdach­lo­se – ein uner­mess­li­ches Leid, wel­ches wir uns kaum vor­stel­len kön­nen.

Die­se Nach­rich­ten betref­fen uns als einen Trä­ger sozia­ler Ein­rich­tun­gen in ele­men­ta­rer Wei­se. Da wir uns zur Bil­dung jun­ger Men­schen und zu sozia­ler Ver­ant­wor­tung als wich­ti­gem Erzie­hungs­ziel beken­nen, ist es uns ein Bedürf­nis, auf die Not unse­rer phil­ip­pi­ni­schen Mit­men­schen mit prak­ti­zier­ter Soli­da­ri­tät zu reagie­ren.

Wir haben daher die Akti­on

Philippinen in NOT - wir helfen

ins Leben geru­fen.

Wir bit­ten Sie, die­se Akti­on mit Ihrer Spen­de zu unter­stüt­zen.

Wir haben ein Spen­den­kon­to bei der Deut­schen Bank ein­ge­rich­tet, wohin Sie bit­te mit dem Ver­merk Phil­ip­pi­nen in NOT Ihre Spen­de vor­neh­men kön­nen.
Das Kon­to lau­tet:

Deut­sche Bank AG
Kon­to­num­mer: 254283510
BLZ: 12070024

Ihre Spen­de beglei­ten wir mit wei­te­ren Aktio­nen unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu den kom­men­den Tagen der offe­nen Tür oder Weih­nachts­märk­ten oder ganz ande­ren noch ent­ste­hen­den Akti­vi­tä­ten.

Die zusam­men­ge­kom­me­nen Mit­tel wol­len wir an das Deut­sche Rote Kreuz wei­ter­lei­ten. Das DRK setzt die Mit­tel ent­spre­chend sei­nen Prio­ri­tä­ten für die Hil­fe auf den Phil­ip­pi­nen ein. Über das DRK haben wir auch die Mög­lich­keit, an Sie eine Spen­den­be­schei­ni­gung erstel­len zu las­sen, sofern Sie dies wün­schen.

Vie­len Dank für Ihre Spen­de!

16. November 2013: Tag der offenen Tür

Hervorgehoben

Lie­be Eltern und lie­be Schü­ler,

wir möch­ten Sie und Euch herz­lich zu unse­rem Tag der offe­nen Tür ein­la­den.

Am 16. Novem­ber 2013 wird unse­re Schu­le von 10:00 bis 12:00 Uhr für alle Inter­es­sier­ten geöff­net sein.

An die­sem Tag erfah­ren Sie alles Wich­ti­ge über unse­re Schu­le und die Auf­nah­me für das kom­men­de Schul­jahr 2014/15.

Kom­men Sie doch vor­bei und ver­schaf­fen Sie sich selbst ein Bild von uns und unse­rer Schu­le.

16. November 2013: Tag der offenen Tür

16. Novem­ber 2013: Tag der offe­nen Tür

Eindrücke vom Tag der offenen Tür

Projekttag „Straße der Sucht”

Am Don­ners­tag, dem 8. August 2013, ver­sam­mel­ten wir, die Schü­ler der Ober­schu­le Brie­sen, uns vor der Schu­le und beka­men eine kur­ze Ein­wei­sung in den Tag, des­sen Mot­to „Stra­ße der Sucht“ war. Da es sie­ben Sta­tio­nen gab, wur­den wir in genau so vie­le Grup­pen ein­ge­teilt. An einer Sta­ti­on beka­men wir einer nach dem ande­ren eine „Pro­mil­le-Bril­le“ auf­ge­setzt und muss­ten dann ver­schie­de­ne Hin­der­nis­se über­win­den, auf einem gera­den Strich lau­fen, Geld auf­sam­meln, Was­ser in einen Becher gie­ßen, einen Schlüs­sel ins Schloss ste­cken usw. Die­se Sta­ti­on war äußerst humor­voll, vor allem für die Zuschau­er… An einer ande­ren lehr­rei­chen Sta­ti­on wur­de erklärt, wel­che Aus­wir­kun­gen Dro­gen auf den Kör­per haben. Dabei wur­den ver­stärkt die The­men Alko­hol und Rau­chen ange­spro­chen. Anhand eines Kar­ten­spiels setz­ten wir uns mit Hero­in, Hanf, Pil­zen und Koks aus­ein­an­der. Span­nend für mich war, mehr über die Dro­ge Crys­tal Meth zu erfah­ren. Gut gefal­len hat mir auch die Glücks­rad­sta­ti­on, bei der wir anhand der erdreh­ten Far­ben zu Fra­gen über Gefüh­le, Dro­gen und unser All­ge­mein­wis­sen ins Gespräch kamen. Unser Team­geist wur­de eben­falls auf die Pro­be gestellt: Wir durf­ten die Brü­cke von Leo­nar­do da Vin­ci in klei­nem Maß­stab nach­bau­en – und deren Fes­tig­keit tes­ten. Eine Grup­pe schaff­te dies in einer Minu­te!! Mei­ner Mei­nung nach soll­te jede Schu­le einen sol­chen Tag orga­ni­sie­ren. Ich habe sehr viel Neu­es dazu gelernt und mir ist klar gewor­den, wie viel Unheil dem Kör­per durch Dro­gen bei­gefügt wird. Mit Dro­gen spielt man nicht!!

Julia, Klas­se 10

 

Abecedarium zum Besuch der Leipziger Buchmesse am 16.03.2013

Unse­re Klas­sen­leh­re­rin orga­ni­sier­te für inter­es­sier­te Schü­ler, Eltern und Geschwis­ter die Fahrt zur Leip­zi­ger Buch­mes­se. Mor­gens um acht ging es los. Mit „Schlau­be­tours“ fuh­ren 13 Schü­ler, eini­ge Eltern, Geschwis­ter und wei­te­re Inter­es­sen­ten – ins­ge­samt 32 Per­so­nen - nach Leip­zig. Wir waren eine fröh­li­che Grup­pe und hat­ten viel Spaß, auch wenn wir nach sechs Stun­den Schau­en, Schmö­kern und Tru­bel auf der Mes­se doch ganz schön fuß­lahm waren und die Ruhe auf der Heim­fahrt genos­sen. Gegen halb neun abends tra­fen wir vol­ler neu­er Ein­drü­cke und ziem­lich geschafft wie­der in Brie­sen ein. Beson­ders begeis­tert waren wir von den zahl­rei­chen Cos­play­ern und der Comic-/ Man­ga­mes­se­hal­le. Eini­ge möch­ten nächs­tes Jahr unbe­dingt wie­der zur Buch­mes­se fah­ren, viel­leicht sogar selbst als Cos­play­er.

Anime, Autoren Bücher, Bus­fahrt, Brie­sen Cosplay, Cyber Drucker­pres­se Entde­cken, Essen Fanta­sy Groß, Gedrän­ge, Grup­pen Hobbit Infor­ma­tio­nen, Inu Yasha Jugend Kauf­en, Kino Lesen, Leip­zig, Lese­rat­ten Mangas, Man­ga­ka, Men­schen­mas­sen Neugie­rig, Neko Ostdeutsch­land, Ober­schu­le Brie­sen Perspek­ti­ven Quer­beet Riesen­aus­wahl, Rilak­ku­ma Sach­bü­cher, Suche Tref­fen, Tru­bel, Tank­stel­len­rast Unter­neh­mung Vorstel­lung, voll Wissens­wer­tes X-Ver­la­ge Yu-Gi-Oh Zeit zum Schmö­kern und Stö­bern zusam­men­ge­tra­gen von Syl­via, Vanes­sa und Phil­lip  

Abecedarium zum Auftakt unseres Deutsch-polnischen Begegnungsprojektes am 01.03.2013 in Sciechow

Am 1. März fand die lang ersehn­te Auf­takt­ver­an­stal­tung der Fort­set­zung unse­res Begeg­nungs­pro­jek­tes der letz­ten andert­halb Jah­re statt. Neun Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ober­schu­le, Herr Meis­ter und Frau Koch sowie Frau Scholz vom Amt Oder­vor­land wur­den 13 Uhr von „unse­rer“ Katar­zy­na abge­holt und tra­fen zwei Stun­den spä­ter in Sciechow an der Part­ner­schu­le ein. Dort wur­den wir sehr herz­lich begrüßt. Die Begrü­ßungs­re­den sowie die Vor­stel­lung des alten und der Vor­ha­ben des dies­jäh­ri­gen Pro­jek­tes „Tole­ranz­vol­le Jugend“ dau­er­ten etwa eine Drei­vier­tel­stun­de. Dann wur­den beim lecke­ren Essen und Sprach­ani­ma­tio­nen ers­te Kon­tak­te mit den neu­en pol­ni­schen Pro­jekt­teil­neh­mern geknüpft. Dabei hal­fen uns Pani Ewa und Katar­zy­na. Unse­re Leh­rer und Eltern unter­hiel­ten sich der­weil ange­regt und vol­ler Freu­de mit den Eltern der pol­ni­schen Kin­der, den Ver­tre­tern des Amtes Lub­is­zyn und dem Forst­amt Bogda­niec. Es war ein rund­um gelun­ge­ner Nach­mit­tag. Wir freu­en uns sehr auf die wei­te­ren Begeg­nun­gen. So wer­den wir unter ande­rem gemein­sam nach Sau­en zur Stif­tung „August Bier“ fah­ren und uns mit Baum- und Boden­kun­de beschäf­ti­gen, ein Sport­fest machen, Wald­pro­jekt­ta­ge in Bogda­niec durch­füh­ren, Pad­deln, Kra­kau und Ausch­witz besu­chen. Und dabei natür­lich vie­le Gesprä­che füh­ren und uns näher ken­nen­ler­nen. Der Erfolg des vor­an­ge­gan­ge­nen Pro­jek­tes liegt auf der Hand: Fast alle ehe­ma­li­gen Pro­jekt­teil­neh­mer sind auch in die­sem Jahr wie­der dabei.

Auto­bus Begeg­nun­gen C Dolmet­scher Eltern der pol­ni­schen Schü­ler Freund­schaf­ten schlie­ßen Gesprä­che Herr Spill­mann kam mit Inter­es­sant Jugend­li­che Katar­zy­na Lustig Mleko Neues wagen - Brü­cken schla­gen Obiad Polen Q Reife zei­gen Sciechow, Stuhl­tanz, Spaß Tole­ranz­vol­le Jugend Unter­richt in pol­ni­scher Spra­che Verständ­nis für­ein­an­der haben, Vor­freu­de Will­kom­men X-trem schwe­re Spra­che Y Zoll­kon­trol­le zusam­men­ge­tra­gen von Isa, Bas­ti, Kevin und Juli­an

Gutes Miteinander

Gutes Mit­ein­an­der

Neues Outfit - noch etwas ungewohnt

Neu­es Out­fit - noch etwas unge­wohnt

Abecedarium zum Besuch der Ausbildungsbörse am 30.01.2013

Gemein­sam mit Herrn Bey­er besuch­ten wir die Aus­bil­dungs­bör­se in Fürs­ten­wal­de, um uns über ver­schie­de­ne Beru­fe und Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten zu infor­mie­ren. Geför­dert wur­den die Fahrt­kos­ten von der „Initia­ti­ve Ober­schu­le“.

Ausbil­dungs­bör­se Berufs­schu­len Chemi­ker Deutsch­land Erzieher/in Fürs­ten­wal­de, FAW gGmbH Gedrän­ge Hilf­reich Infor­ma­ti­on Jobs Klein­un­ter­neh­men Landwirt­schafts­be­ru­fe Maler Notie­ren inter­es­san­ter Ange­bo­te Optio­nen Palm­ni­cken Quali­ta­ti­ve Ant­wor­ten Regio­na­le Beru­fe Stän­de Turn­hal­le (EWE) Unter­neh­men Veran­stal­tun­gen Wir waren da!!! X-Beru­fe Y ZUKUNFT zusam­men­ge­tra­gen von Jule und Bas­ti

Abecedarium zur Exkursion ins Technikmuseum am 19.12.2012

Im Geschichts­un­ter­richt beschäf­tig­ten wir uns eine gan­ze Wei­le mit der Indus­tria­li­sie­rung und sozia­len Fra­ge im 19. Jahr­hun­dert. Zum Abschluss fuh­ren wir nach Ber­lin ins Tech­nik­mu­se­um, um ein­mal life die Maschi­nen und Erfin­dun­gen zu sehen, die das Leben revo­lu­tio­nier­ten. Beglei­tet wur­den wir von Herrn Kurz, Herrn Bey­er und Frau Koch. Nach dem Muse­ums­be­such durf­ten wir am Alex noch über den Weih­nachts­markt bum­meln…

Ausflug, Auto­mo­bi­le Beein­dru­ckend, Ber­lin, Berg­bau, Buch­druck Compu­ter­ent­wick­lung Dampf­ma­schi­ne Exkur­si­on Flug­zeu­ge, Füh­rung Groß Hallen, Höhen­angst Indus­tria­li­sie­rung Jotter kam etwas spä­ter 😉 Kinder­ar­beit Loko­mo­ti­ven Moto­ren NASA Opera­ti­ons­aus­rüs­tun­gen Pfer­de­trep­pe Quer­beet durch die Tech­nik­ge­schich­te Rocket Segel­flug­zeu­ge, Stol­len, Schif­fe, Schub­ein­hei­ten Tech­nik­mu­se­um, Tarn­kap­pen­bom­ber Unter­was­ser­fahr­zeu­ge Vogt­län­der hieß unser Muse­ums­füh­rer Wasser­fahr­zeu­ge, Welt­krie­ge, Waf­fen TeXtil­her­stel­lung Y Zerstör­te Flug­zeu­ge zusam­men­ge­tra­gen von Brayn, Mar­kus und Chris

Sieht schwer aus - ist es auch

Sieht schwer aus - ist es auch

Simulation Kinderarbeit im Bergwerksstollen

Simu­la­ti­on Kin­der­ar­beit im Berg­werks­stol­len

Wat isn Dampfmaschin

Wat isn Dampf­ma­schin

 

Abecedarium zum Kochtag mit John Beyer

Die­ser Koch­vor­mit­tag fand am 18.03.2013 in unse­rem WAT-Gebäu­de statt und soll­te unbe­dingt wie­der­holt wer­den. Jim­my, Sören, Juli­an und San­dro zau­ber­ten unter Anlei­tung von Herrn Bey­er, von Beruf Koch, ein lecke­res Drei-Gän­ge-Menü, das von ihnen selbst und eini­gen wei­te­ren Schü­lern und Leh­rern ver­kos­tet wer­den durf­te. Dabei konn­ten sie einen Vor­mit­tag in den Beruf des Kochs „hin­ein­schnup­pern“.

Abwa­schen, Abschme­cken Backen, Becher Cham­pi­gnons Decken Einkau­fen Fisch Gemü­se Hunger Infor­ma­ti­on John Koch­en Lachs, Löf­fel Mehl Nüsse Oran­gen­saft Pfef­fer Quat­schen Ruco­la Schnei­den, Schnip­peln Tafel Uhr Verdi­cken Weizen X Y Zange zusam­men­ge­tra­gen von San­dro, Sören und Jim­my

JOHNBE~2

JOHNBE~2

Daumen hoch für den gelungenen Vormittag

Dau­men hoch für den gelun­ge­nen Vor­mit­tag

Abecedarium zur Facharbeit in Klasse 9

Im Land Bran­den­burg wer­den im Lau­fe der neun­ten Klas­se soge­nann­te Fach­ar­bei­ten geschrie­ben. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler dür­fen in einem Fach ihrer Wahl zu einem mit den Men­to­ren abge­spro­che­nen The­ma for­schen und schrei­ben. Die­ses müs­sen sie auch vor einem Publi­kum prä­sen­tie­ren. Eine nicht ganz leich­te Ange­le­gen­heit, wie die­ses Abe­ce­da­ri­um spie­gelt:

Anstren­gend Bear­bei­tun­gen Compu­ter Daten sam­meln Erfolg­reich Fehl­ge­bur­ten (ein The­ma) Geschich­te der Feu­er­wehr (wei­te­res The­ma) Hilfs­ma­te­ri­al Inter­es­sant J Konsul­ta­tio­nen Lesen Mento­ren Neue Erfah­run­gen Orga­ni­sa­ti­on ist alles. Präsen­ta­tio­nen, Pla­gia­te ver­mei­den Quel­len Rechts­ge­schich­te( ein The­ma) Schwer, Stu­di­en­ta­ge, Stolz Termi­ne ein­hal­ten Unter­stüt­zung der Eltern und Leh­rer verschie­de­ne The­men Weiter­bil­dend X Y Zeit­auf­wän­dig zusam­men­ge­tra­gen von Jamie, Sas­si, Mar­cel und Ste­fan