Kooperationspartner

Ideeller und finanzieller Förderer: Die Dr. Meyer-Struckmann-Stiftung

Die Dr. Meyer-Struckmann-Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung, insbesondere im Bereich der Kultur- und Geisteswissenschaften, sowie Vorhaben mit Bezug auf die Bildungsarbeit der Jugend. Die Stiftungsmittel stammen aus dem Nachlass des Stifters, Dr. Fritz Meyer-Struckmann (1908-1984), Bankier in Essen.

Dass der Oberschule Briesen mehr als einmal großzügige Förderbeträge aus Mitteln dieser Stiftung zuflossen, zeugt von der Verbundenheit der Geber mit den Menschen der Region zwischen Oder und Spree. Zwei Vorstandsmitglieder der Stiftung hatten bzw. haben eine persönliche und enge Beziehung zum Amt Odervorland. So ließ der ehemalige Ehrenvorsitzende der Stiftung, Karl Wilhelm Graf Finck von Finckenstein (geboren 1923 in Alt Madlitz, gestorben in Hamburg 2010), das Schloss Alt Madlitz aufwändig restaurieren, den Park rekonstruieren und nahm den Gutsbetrieb (Hofladen, Jagd und Landwirtschaft) wieder auf, der von Hans-Detlef Bösel, langjährig im Bankenbereich tätig und nun in Alt Madlitz ansässig, weitergeführt wird.

Momentan kommen Fördermittel dieser Stiftung unserem deutsch-polnischen Begegnungsprojekt zugute.

Weitere Kooperationspartner der Oberschule Briesen sind:

  • Die „Initiative Sekundarstufe I“ (INISEK I). Diese startete im Sommer 2015 als Anschlussförderung an die erfolgreiche „Initiative Oberschule“ (IOS). Schulprojekte, insbesondere zur Berufs- und Studienorientierung, aber auch zur Entwicklung von personalen und sozialen Schlüsselkompetenzen der Schülerinnen und Schüler können mit Fördermitteln unterstützt werden. Das können Projekte zur verstärkten Kooperation von Schule und regionalen Unternehmen oder auch zur kulturellen Bildung, Verbraucher- oder Umweltbildung sein.
  • Die RAA (Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie, Brandenburg). Ihre Ziele sind die Sensibilisierung und die Öffnung der Gesellschaft für kulturelle, religiöse und ethnische herkunftsbezogene Heterogenität. Dazu gehören die Förderung der Demokratie als Lebens- und Gesellschaftsform sowie des bürgerschaftlichen Engagements ebenso wie die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und anderen menschenverachtenden Ideologien. Frau Lietzmann und ihre Mitarbeiter unterstützen uns unter anderem in Lehrerfortbildungen, Moderationen von Gesprächsrunden zur Entwicklung unserer Hausordnung und bei Teamfindungsprojekten.
  • Das Jugendamt Oder-Spree. Im Juni 2015 wurde zwischen dem Jugendamt Oder-Spree und unserer Schule ein Kooperationsvertrag geschlossen. Auf dessen Grundlage soll gemeinsam effektiv gehandelt werden, wenn Kindeswohlgefährdung, Verhaltensauffälligkeiten oder Schuldistanz auftreten.

Frühere Kooperationspartner waren: