Briesener Schulen engagieren sich für einen guten Zweck

Über 30 Kilometer in drei Stunden zu laufen klingt nach einem anstrengenden Marsch bei der Bundeswehr oder erinnert an die magischen 42,195 Kilometer eines Marathons. Nichts dergleichen ist aber die Lösung, denn am Kindertag, dem 1. Juni 2017, beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule „Martin Andersen Nexö“ in Briesen schon zum 4. Mal am UNICEF-Lauf. In diesem Jahr schloss sich erstmalig die Oberschule Briesen der FAW gGmbH an.

Auch diesmal sollten wieder Spenden für Kinder in Afrika erlaufen werden.

Die etwa 300 Kinder und Jugendlichen suchten sich im Voraus Sponsoren, die pro gelaufener Runde einen individuell festgelegten Betrag oder eine Gesamtspende zahlen würden. Als Sponsoren wurden zumeist Eltern, Großeltern, Bekannte, aber auch Lehrer gewonnen.

Kurz nach 8 Uhr eröffneten Frau Fritsch, die stellvertretende Schulleiterin unserer Grundschule, und  Herr Thommes von UNICEF  bei strahlendem Sonnenschein und über 20 Grad Celsius den Lauf und wünschten jedem gutes Gelingen, Durchhaltevermögen und natürlich Spaß beim Lauf, den verschiedenen Stationen und in den Lernwerkstätten, die die Kollegien beider Schulen und Zehntklässler vorbereitet hatten.

Neben dem eigentlichen Lauf auf einer festgelegten Strecke über unseren großen Schulhof konnten sich die Schüler(innen) bei Sport und Spiel an verschiedenen Stationen vergnügen und in den Lernwerkstätten eine Menge in Erfahrung bringen. Während die Jüngsten etwas lasen und „Ein Haus für Afrika“ malten, die Dritt- und Viertklässler afrikanische Masken aus Papptellern bastelten, etwas malten oder einen Fußball aus Plastiktüten herstellen konnten, beschäftigten sich die Fünft- bis Achtklässler mit der Geografie Afrikas oder mit Aktionen des Tierschutzes, insbesondere mit der Rettung von Elefanten in Afrika. Die Neunt- und Zehntklässler diskutierten währenddessen in ihrer Lernwerkstatt über die Bedeutung von und die Versorgung mit Wasser sowie „virtuelles Wasser“. Es ist unglaublich, wie viel Wasser für die Herstellung von Lebensmitteln oder Gebrauchsgegenständen  benötigt wird und in welch einem Luxus wir Europäer im Gegensatz zu den meisten Afrikanern leben können. Ein Film des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen über Ruanda zeigte umfassend die notwendige Arbeit von UNICEF für den Schutz und die Unterstützung von Kindern.

Aber zurück zum Lauf:

Erst gegen 11:30 Uhr absolvierten die Kinder mit dem größten Kampfgeist ihre letzten Runden. Marie Christoph aus der 5. Klasse lief insgesamt 103 Runden – das sind fast 31 Kilometer in 3 Stunden!!! Das muss man sich mal vorstellen! Paul-Jeromé Brümmer aus Klasse 9 folgte mit 102 Runden. Beide wollten den Rekord von Maries Bruder über 101 Runden vom letzten UNICEF-Lauf brechen und sich beweisen, dass sie es schaffen und über sich hinauswachsen können.

Es war sehr beeindruckend, wie die beiden zum Schluss in der prallen Sonne Runde um Runde scheinbar unermüdlich drehten. Die Anstrengung lag förmlich in der Luft. So meinte Paul-Jeromé, bereits ab der 86. Runde habe ihm das Laufen richtig wehgetan. Viele leistungsstarke Läufer mussten aufgrund der drückenden Hitze auch früher als gewohnt aufgeben.

Eine tolle Atmosphäre verbreiteten vor allem die Grundschüler beim lautstarken Anfeuern ihrer noch laufenden Mitschüler, aber auch der Oberschüler. Diese wurden Runde um Runde aufgemuntert, mit Wasser versorgt, sollten die Zuschauer „abklatschen“. Marie wurde sogar von einem ganzen Pulk Mädchen ihrer Klasse in den letzten Runden begleitet und angefeuert. Da könnten sich die Oberschüler eine dicke Scheibe  abschneiden 😉 Allerdings unterstützte auch Lukas aus der Zehnten einige Runden seinen „Schützling“ aus der Grundschule und später Paul, indem er mitlief.

Hoch anzurechnen sind aber die Leistungen aller Läuferinnen und Läufer. Die meisten Runden liefen:

Zoe Hanna Helbig aus der 5. Klasse lief 75 Runden, Dawid Przekoracki aus der 5. Klasse 70, Paul Steinkraus aus der Vierten 64, Jana Heidenreich aus der 9.Klasse 61,Angelina Tschetsche aus der 7. Klasse 60, Lena Schneider aus der 3. Klasse und Le Truong Giang aus der 5. Klasse 51, Pia-Marie Wiegold aus der 7. Klasse und Calvin Rädel (Klasse 9) 50 Runden. Selbst in den Klassen 1 und 2 gab es Kinder, die 30/40 Runden und mehr liefen! Was für eine unglaubliche Energie und Stärke!

Insgesamt wurden 3423 Runden von der Grundschule und 735 Runden von der Oberschule gelaufen.

Allen, die fleißig gespendet oder/ und geholfen haben oder gelaufen sind, ein großes Lob und ein riesengroßes Dankeschön im Namen der Schulleitungen und  der Kollegien beider Schulen.

Für die Organisation des Laufs möchte sich die Oberschule ganz herzlich bei der Grundschule bedanken. Wir freuen uns schon auf unser nächstes gemeinsames Projekt!

Katja Klose und Kathrin Koch
sowie die Klasse 9 der Oberschule Briesen